Anlieger, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Anliegers · Nominativ Plural: Anlieger
Aussprache  [ˈanliːgɐ]
Worttrennung An-lie-ger
Wortzerlegung anliegen -er
Wortbildung  mit ›Anlieger‹ als Erstglied: Anliegerin · Anliegerstaat · Anliegerstraße · Anliegerverkehr
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Amtssprache, D Person, die an einer bestimmten Straße oder in einem bestimmten Gebiet ein Grundstück besitzt oder nutzt
Synonym zu Anrainer, siehe auch Anwohner, Nachbar
Im Straßenverkehr gelten als Anlieger auch Verkehrsteilnehmer, die eine Straße benutzen, um einen Anwohner aufzusuchen, z. B. als Besucher, Kunden oder Lieferanten.
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein betroffener, besorgter, geplagter, lärmgeplagter Anlieger; die aufgebrachten, erbosten, protestierenden, wütenden Anlieger; die direkten, unmittelbaren Anlieger; der nördliche, östliche, südliche, westliche Anlieger
als Akkusativobjekt: die Anlieger befragen, schützen
in Präpositionalgruppe/-objekt: eine Belastung, Gefahr für die Anlieger; Parkplätze für Anlieger; Angaben, Aussagen, Beschwerden, Einsprüche, Interessen, Klagen, Proteste von Anliegern; der Widerstand von Anliegern; Auseinandersetzungen zwischen den Anliegern; aus Rücksicht auf die Anlieger; Gespräche, Probleme mit den Anliegern
als Genitivattribut: die Initiative eines Anliegers; eine Beschwerde, Klage des Anliegers; die Gesundheit der Anlieger; die Befragung, Einbindung der Anlieger; die Ängste, Sorgen der Anlieger; der Protest, Widerstand der Anlieger; der Schutz, Wunsch der Anlieger
mit Genitivattribut: die Anlieger des Flughafens, Flusses, Platzes; die Anlieger der Straße
in Koordination: Autofahrer, Besucher, Kunden, Geschäftsleute, Passanten und Anlieger
als Aktivsubjekt: ein Anlieger bemerkt, beobachtet, berichtet, fürchtet, kritisiert etw.; ein Anlieger ruft, verständigt jmdn.; Anlieger klagen, protestieren
Beispiele:
Der Peißenberger Bauausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung dem Antrag eines Anliegers einhellig zugestimmt, wonach auf der äußeren Ludwigstraße zwischen der Einmündung in den Lausangerweg und der Einfahrt zum Biolandhof »Sendl« ein beidseitiges Halteverbot verhängt werden soll. [Münchner Merkur, 22.05.2021]
Hamburgs Verwaltungsgericht gab den Klägern in der vergangenen Woche recht: »Die probeweise Einrichtung der Fußgängerzone« sei »mit hoher Wahrscheinlichkeit rechtswidrig«, es gebe für die »Eingriffe in die Rechte der Anlieger keine tragfähige gesetzliche Grundlage.« [Süddeutsche Zeitung, 03.02.2020]
In der City rund um die Prachtstraße Gran Via dürfen außer Taxis, Bussen, Lieferwagen und E‑Autos ab diesem November nur noch Anlieger fahren. [Die Welt, 27.10.2018]
»Die Politik ist in der Pflicht, Anlieger, Bewohner und Gewerbetreibende vor übermäßigen, lärmempfindlichen Aktivitäten der Straßenkunst zu schützen«, mahnt Referatsleiterin Miriam M[…]. [Welt am Sonntag, 17.07.2016]
Die Pflicht, die Bushaltestellen sauber und schneefrei zu halten, obliegt grundsätzlich dem Anlieger, der eine Haltestelle vor der Tür hat. [Neue Osnabrücker Zeitung, 10.12.2015]
Die Umbenennung einer Straße kann insbesondere für gewerbliche Anlieger äußerst nachteilige Folgen haben. [Klagerecht eines Betriebs gegen Straßenumbenennung, 01.07.2008, aufgerufen am 07.12.2020]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

liegen · abliegen · abgelegen · anliegen · Anliegen · Anlieger · angelegen · Angelegenheit · angelegentlich · erliegen · unterliegen · Liege · Liegenschaft
liegen Vb. ‘sich (in waagerechter Lage) befinden, der Länge nach ausgestreckt sein’. Das gemeingerm. starke Verb ahd. liggen (um 800), mhd. ligen, asächs. liggian, mnd. lig(g)en, mnl. ligghen, nl. liggen, aengl. licgan, engl. to lie, anord. liggja, schwed. ligga, got. (ohne j-Präsens) ligan, im germ. Bereich verwandt mit Lage, Lager, Gelichter (s. d.) und den kausativen Verben legen, eigentlich ‘liegen machen’, und löschen2, eigentlich ‘sich legen machen’, sowie löschen1, eigentlich ‘sich legen’ (s. d.), setzt mit griech. léchos, léktron (λέχος, λέκτρον) ‘Lager, (Ehe)bett’, lóchos (λόχος) ‘das Lagern, Kindbett’, gewöhnlich ‘Hinterhalt, (die im Hinterhalt liegende) Schar’, lat. lectus ‘Lagerstatt, Bett’, air. lige ‘Bett, Lager’, laigid ‘legt sich’, gall. legasit ‘legte’, lit. (pa)lė́gti ‘niederlegen, schwächlich, kränklich werden’, palėgỹs ‘Bettlägerigkeit’, aslaw. ležati, russ. ležát’ (лежать) ‘liegen’, aslaw. lešti, russ. leč’ (лечь) ‘sich hin-, niederlegen’, aslaw. lože ‘Lager, Bett’ eine Wurzel ie. *legh- ‘(sich) legen, liegen’ voraus. abliegen Vb. ‘in einigem Abstand, entfernt liegen, entlegen sein’ (15. Jh.), (landschaftlich) ‘durch Lagern oder Liegen an Güte zunehmen, ablagern’ (16. Jh.); dazu abgelegen Part.adj. ‘fern, abseits gelegen, entfernt, entlegen’ (16. Jh.). anliegen Vb. ‘eng am Körper sitzen, wichtig sein, am Herzen liegen, zur Bearbeitung anstehen, jmdn. bewegen, beschäftigen, mit etw. behelligen, beigefügt sein, daneben liegen, benachbart sein’, ahd. analiggen ‘liegen, lasten auf, vorliegen, jmdn. bestürmen, sich erheben, sich jmds. bemächtigen’ (9. Jh.), mhd. aneligen ‘lasten auf, angelegentlich bitten, antreiben, bevorstehen’; substantiviert Anliegen n. ‘Angelegenheit, die einen betrifft, Bitte, Wunsch’ (15. Jh.); Anlieger m. ‘Anwohner, Angrenzer’ (19. Jh.); angelegen Part.adj. besonders in der Wendung sich etw. angelegen sein lassen ‘sich um etw. kümmern, bemühen’ (um 1400), zu anliegen im Sinne von ‘wichtig sein, am Herzen liegen’; Angelegenheit f. ‘Sache, Fall, Affäre’ (17. Jh.); angelegentlich Adj. ‘nachdrücklich, eindringlich, eifrig’ (16. Jh.), ursprünglich zu angelegen, doch schon von Anfang an, wohl unter Einfluß von gelegentlich (s. d.), mit sekundärem t, zuweilen (im 17. Jh.) noch angelegenlich. erliegen Vb. ‘kraftlos werden, ermatten, umkommen, sterben, besiegt werden’, ahd. irliggen (8. Jh.), mhd. erligen. unterliegen Vb. ‘besiegt, bezwungen werden, einer Sache ausgesetzt, unterworfen sein’, ahd. untarliggen (um 800), mhd. underligen ‘nach unten zu liegen kommen, sich unterwerfen, unterworfen sein’. Liege f. ‘gepolstertes Möbel ohne Lehnen zum Liegen’ (1. Hälfte 20. Jh.). Liegenschaft f. ‘Grundstück, Grundbesitz, Immobilien’ (Anfang 19. Jh.), älter liegendes Gut, liegende Güter.

Thesaurus

Synonymgruppe
Angrenzer · Anlieger · Anrainer · Anwohner · Grundstücksnachbar · Nachbar  ●  Anstößer  schweiz.

Typische Verbindungen zu ›Anlieger‹ (berechnet)

Bahnstraße Beobachtung Beschwerde Hengstbach Johannisstraße Kurt-schumacher-ring Nelkenstraße Osthafen Protest Rienziplatzes Schillerstraße Theresienwiese Westumgehung Wunsch Zehntfeldstraße anfahren befahren beschweren betroffen betroffene bitten durchfahren erbost genervt geplagt informieren klagen klagend lärmgeplagt parken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Anlieger‹.

Zitationshilfe
„Anlieger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anlieger>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anliegen
Anlieferung
Anlieferer
Anlernzeit
Anlernverhältnis
Anliegerin
Anliegerstaat
Anliegerstraße
Anliegerverkehr
Anlände