Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Anmache, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Anmache · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung An-ma-che
Grundformanmachen
DWDS-Minimalartikel

Bedeutung

umgangssprachlich

Thesaurus

Synonymgruppe
Annäherungsversuch · Geschäker · Getändel · Schäkerei  ●  Flirt  Hauptform · Anmache  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Anmache‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Anmache‹.

Verwendungsbeispiele für ›Anmache‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit seiner Art der Anmache hat er sicher schon viele ins Bett gekriegt. [Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 95]
Die putzenden Frauen, nach denen die Männer ganz geil sind, entziehen sich lustlos der Anmache. [Süddeutsche Zeitung, 23.04.1996]
Wer so sexy herumläuft, darf sich über freche Anmachen natürlich nicht wundern. [Bild, 24.07.2004]
In drei von zehn Fällen klappt diese Anmache und die Mädchen kommen gern mit zu mir nach Hause. [Der Tagesspiegel, 02.08.2003]
Eine lebensbejahende Form des Kreischens gibt es nicht, auch nicht im Fall kruder Anmache. [Der Tagesspiegel, 15.01.2003]
Zitationshilfe
„Anmache“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anmache>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anlände
Anliegerverkehr
Anliegerstraße
Anliegerstaat
Anliegerin
Anmacher
Anmachspruch
Anmachversuch
Anmahnung
Anmarsch