Anmacher, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungAn-ma-cher
Wortzerlegunganmachen-er
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich jmd., der andere anmacht

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist soweit, der Zuchthengst muß ran, zwei Stallburschen zerren den geil schnaubenden Anmacher hinaus.
Die Welt, 04.09.1999
Die Animateure selbst agieren nur selten als Anmacher, sie sind meist nur freundliche Helfer bei dem Versuch, sich mit dem Urlaub zurechtzufinden.
Süddeutsche Zeitung, 11.11.1997
Die bescheidenen „Anmacher“ steigern zwar immer noch den Absatz der Reisegiganten, doch das Angebot an inhaltlich wie optisch guten Produktionen auf dem Markt wächst beständig.
Die Zeit, 22.10.1993, Nr. 43
Doch für diese Carmen, die sich zwischen Fabriktürmen, Kleinkriminellen und lüsternen Anmachern durchsetzen muß, ist die Distanz überlebensnotwendig.
Süddeutsche Zeitung, 04.04.1998
Was einmal locken sollte, hat jetzt die ordinäre Gebärde der Anmacher vor den Türen von Reeperbahn-Lokalen.
Die Zeit, 26.11.1993, Nr. 48
Zitationshilfe
„Anmacher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anmacher>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anmachen
anmächelig
Anmache
anluven
anlügen
Anmachspruch
Anmachversuch
anmähen
anmahnen
Anmahnung