Anmerkung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Anmerkung · Nominativ Plural: Anmerkungen
WorttrennungAn-mer-kung (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Anmerkung‹ als Erstglied: ↗anmerkungsweise  ·  mit ›Anmerkung‹ als Letztglied: ↗Bleistiftanmerkung · ↗Regieanmerkung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
veraltend Bemerkung
Beispiele:
eine beißende, bissige, boshafte, verdrießliche, erstaunte Anmerkung
eine Anmerkung über etw. machen
diese Anmerkung können Sie sich ersparen!
2.
erklärender Zusatz, Fußnote
Beispiele:
ein Manuskript mit Anmerkungen versehen
eine Anmerkung in den Text aufnehmen, in Klammern hinzufügen
erläuternde Anmerkungen zur Klassikerausgabe
Anmerkungen des Verlags
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

merken · merklich · merkwürdig · Merkwürdigkeit · anmerken · Anmerkung · aufmerken · aufmerksam · Aufmerksamkeit · bemerken · Bemerkung · vermerken · Vermerk
merken Vb. ‘wahrnehmen, entdecken, spüren, mit dem Verstand auffassen und im Gedächtnis festhalten’, ahd. merken ‘bezeichnen, angeben, abgrenzen’ (11. Jh.), mhd. merken ‘beachten, beobachten, wahrnehmen, sich einprägen, mit einem Zeichen versehen’, asächs. merkian, mnd. mnl. nl. merken ‘markieren, bezeichnen, spüren’, anord. merkja ‘kenntlich machen, bezeichnen’, schwed. märka (germ. *markjan) sind abgeleitet von den unter ↗Marke f. (s. d.) angeführten neutralen Substantiven. Ebenfalls dazu sind gebildet ahd. markōn ‘begrenzen, kennzeichnen’ (um 800), asächs. markon ‘bestimmen, bemerken’, aengl. mearcian ‘bezeichnen’, engl. to mark, anord. marka ‘kennzeichnen, bekanntmachen, verstehen’. Als Ausgangsbedeutung ist anzusetzen ‘mit einem Zeichen versehen’, woraus ‘das Gekennzeichnete wahrnehmen und beachten’. merklich Adj. ‘deutlich, wahrnehmbar’, mhd. merklich ‘wohl zu beachten, bemerkbar, deutlich, bedeutend, wichtig’. merkwürdig Adj. ‘seltsam, verwunderlich’ (19. Jh.), ‘bemerkenswert, bedeutsam’ (17. Jh.); Merkwürdigkeit f. (18. Jh.). anmerken Vb. ‘eine (ergänzende) Bemerkung machen, anzeichnen, be-, vermerken’ (16. Jh.); vgl. ahd. anamerken (9./10. Jh.), mhd. anemerken ‘angrenzen’; Anmerkung f. ‘Vermerk, (kurze) Erläuterung’ (15. Jh.), auch ‘Fußnote’ (17. Jh.), nach lat. observātio ‘Wahrnehmung, Beobachtung’. aufmerken Vb. ‘seine Gedanken konzentriert auf etw. richten, aufpassen’ (15. Jh.); aufmerksam Adj. ‘gut aufpassend, konzentriert folgend, höflich’ (17. Jh.); Aufmerksamkeit f. (17. Jh.). bemerken Vb. ‘wahrnehmen, ergänzen, seine Meinung zu etw. äußern’, ahd. bimerken ‘aufzeichnen, kennzeichnen’ (11. Jh.), mhd. bemerken ‘beobachten, prüfen’; Bemerkung f. ‘kurze Meinungsäußerung zu etw., Wahrnehmung, Beobachtung’ (17. Jh.). vermerken Vb. ‘notieren, merken’, spätmhd. vermerken ‘(be)merken, gewahr werden’; Vermerk m. ‘Notiz, Eintragung’, älter ‘Bemerkung’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Anmerkung · ↗Bemerkung · ↗Erläuterung · ↗Kommentar
Synonymgruppe
Anmerkung · ↗Kommentar · ↗Notiz
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anhang Anmerkung Bibliographie Einleitung Erläuterung Fußnote Herausgeber Literaturverzeichnis Nachwort Quellenangabe Redaktion Register Textvorlage Vorwort Zeittafel ausführlich biographisch bissig editorisch ergänzend erklärend erläuternd gelehrt handschriftlich ironisch kommentierend kritisch polemisch redaktionell versehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Anmerkung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man verstand die Anmerkung so, dass der Text nicht exakt wiedergibt, was vorgefallen war.
Die Welt, 07.08.2004
Trotz etlicher kritischer Anmerkungen scheinen die positiven Erfahrungen zu überwiegen.
Der Tagesspiegel, 18.09.1997
Mein Lob ist vorbehaltlos - die nachfolgenden Anmerkungen resultieren mehr aus unserer alten Zusammenarbeit.
Tucholsky, Kurt: An Walter Hasenclever, 06.09.1934. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1934], S. 16253
Um das seiner Zeit sehr verdienstvolle Werk ein wenig auf den modernen Stand zu bringen, ist natürlich die Zahl der Anmerkungen etwas gemehrt worden.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 952
Er stellt die jeweiligen Positionen objektiv dar und fügt erst dann seine kritischen Anmerkungen hinzu.
Heine, Peter: Ibn Hazm. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 1064
Zitationshilfe
„Anmerkung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anmerkung>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anmerken
anmengen
Anmeldungszahl
Anmeldung
Anmeldezeitraum
Anmerkungsapparat
anmerkungsweise
anmessen
anmieten
Anmietung