Anmutung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungAn-mu-tung
Wortzerlegunganmuten-ung
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
besonders schweizerisch Zumutung
2.
gefühlsmäßiges, unbestimmtes Eindruckserlebnis

Thesaurus

Synonymgruppe
Anmutung · ↗Eindruck · ↗Impression
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Anmutung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ausstattung Design Haptik Innenraum Material Verarbeitung Verarbeitungsqualität Zumutung archaisch asiatisch daherkommen edel erotisch folkloristisch futuristisch hochwertig malerisch nostalgisch optisch realistisch romantisch sakral schlicht sinnlich sportlich surreal unterstreichen verleihen ästhetisch äußer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Anmutung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Anmutung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Tat haben Romantik und Anmutung in seinem Werk keinen Platz.
Der Tagesspiegel, 02.10.2003
Kritik an der ästhetischen Anmutung des Ensembles wurde schon früh laut.
Die Zeit, 13.04.2009, Nr. 15
Nun aber bekommt es der Käufer mit der Anmutung der Oberklasse zu tun.
Die Welt, 27.09.2003
Die schlichte Anmutung des Cockpits ist zwar nicht schön, aber sehr funktionell.
Bild, 28.06.2002
Innen haben die Designer Wert auf eine hochwertige Anmutung gelegt.
Bild, 26.02.1999
Zitationshilfe
„Anmutung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anmutung>, abgerufen am 27.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anmutsvoll
anmutslos
anmutlos
anmutig
anmuten
Anmutungsqualität
anmutvoll
annadeln
annageln
annagen