Annalen

GrammatikSubstantiv · wird nur im Plural verwendet
Aussprache
WorttrennungAn-na-len (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Annalen‹ als Letztglied: ↗Familienannalen · ↗Schulannalen
eWDG, 1967

Bedeutung

Jahrbücher, nach Jahren geordnete Aufzeichnungen von Ereignissen
Beispiele:
die Annalen des Tacitus
etw. in den Annalen einer Stadt suchen
übertragen
Beispiele:
etw. geht in die Annalen ein (= wird unvergessen sein)
unerhört in den Annalen der Menschheit [Th. Mann12,739]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Annalen Plur. ‘Jahrbücher, nach Jahren geordnete Aufzeichnungen’. Gleichbed. lat. annālēs (zu ergänzen: librī ‘Bücher’) ist der substantivierte Plural des Adjektivs lat. annālis ‘ein Jahr dauernd, das Jahr betreffend’ (zu lat. annus ‘Jahr’; s. ↗Anno). Die lat. Bezeichnung wird in der 1. Hälfte des 16. Jhs. unverändert in dt. Texte übernommen. Vereinzelt erscheint gleichzeitig die eingedeutschte Form Annalen, die im 18. Jh. allein üblich ist.

Thesaurus

Geschichte
Synonymgruppe
Aufzeichnung · ↗Chronik · ↗Geschichte · ↗Geschichtswerk · ↗Jahrbuch  ●  Annalen  geh.
Unterbegriffe
  • Astronomisch-Geodätisches Jahrbuch · Heidelberger Jahrbuch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Chemie Chronik Ehrenplatz Eintrag Fachzeitschrift Filmgeschichte Fußball-Bund Herausgeber Kriminalgeschichte Kunstgeschichte Literaturgeschichte Musikgeschichte Naturphilosophie Pharmazie Physik Rekord Rekordjahr Wirtschaftsgeschichte blättern eingehen einschreiben eintragen erwähnen nachlesen nassauisch tilgen verewigen vermerken verzeichnen zurückblättern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Annalen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Annalen der Stadt verschweigen allerdings, wie weit diese Anordnung respektiert wurde.
Die Welt, 25.09.2003
Wenn er allerdings "Welten" beträgt, wie bei Tiger Woods in diesem Jahr, dann wird er auch in die Annalen eingehen.
Süddeutsche Zeitung, 05.09.1997
In den Fragmenten der Annalen des ersten Jahres kommen sie denn auch nicht vor.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. III. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 34132
Von diesem Zeitpunkt an wird er in den Annalen der Zeit nicht mehr erwähnt.
Briquet, Marie: Monnet. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 35422
Daß auch dies der Zweck war, verstand sich von selbst, wie die Annalen erkennen lassen.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.), Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. I, Tübingen: Mohr 1920 [1916-1919], S. 400
Zitationshilfe
„Annalen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Annalen>, abgerufen am 15.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Annahmeverweigerung
Annahmevermerk
Annahmestelle
annahmegemäß
Annahmefrist
Annalist
Annalistik
Annaten
annehmbar
annehmen