Annotation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAn-no-ta-ti-on
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
veraltet Aufzeichnung; Vermerk
2.
Buchwesen kurze Charakterisierung eines Buches (für bibliothekarische Zwecke)

Thesaurus

Synonymgruppe
Annotation · ↗Auszeichnung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für kleine Leser ist es überaus mühsam, sich die Namen der abgebildeten Tiere aus den Annotationen auf Seite 4 herauszusuchen.
Die Zeit, 24.03.1989, Nr. 13
Katalogobjekte können auf Internet-Adressen verweisen, Annotation auch als gesprochene Kommentare aufgezeichnet werden.
C't, 2001, Nr. 14
Der vorgesehene Kopf- und Fußtextbereich ist für längere Annotationen zu knapp bemessen.
C't, 1993, Nr. 8
Den Kommentaren Fabers und den Annotationen und Paraphrasen des Erasmus zum NT liegen eigene Textrezensionen und Übersetzungen zugrunde.
Surkau, H. W.: Schriftauslegung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 34233
Die Eltern hatten ihre einzige Tochter, geboren in Birmingham (Alabama), nach einer musikalischen Annotation getauft, con dolcezza, "mit Süße".
Die Welt, 17.11.2004
Zitationshilfe
„Annotation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Annotation>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Annone
annoncieren
Annonceuse
Annoncenteil
Annoncenexpedition
annotieren
Annuarium
annuell
Annuelle
Annuität