Annuität, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAn-nu-ität · An-nui-tät (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Wirtschaft
1.
Jahreszahlung an Zinsen u. Tilgungsraten bei der Amortisation einer Schuld
2.
jährliches Einkommen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bewirtschaftungskosten Gesamtsumme Zahlung fest jährlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Annuität‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie soll in 68 Annuitäten von 743 bis 2427 Mill.
o. A.: 1929. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 3818
Heute versprechen sie immer öfter keine festen Auszahlungen, Annuitäten genannt, mehr.
Die Zeit, 21.04.2005, Nr. 17
Sie unterschied sich zunächst nur durch das neue republikanische Prinzip der Annuität, des jährlichen Wechsels im Amt.
Bleicken, Jochen: Rom und Italien. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 8665
Schilling, für den Bundesobligationen ausgegeben würden, in 40 Annuitäten von etwa 16 Mill.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1932]
Allerdings verbuche der Kreditgeber die monatlichen Annuitäten nur noch für Zinsen und Tilgung des Bauspardarlehens.
Der Tagesspiegel, 09.11.2001
Zitationshilfe
„Annuität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Annuität>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Annuelle
annuell
Annuarium
annotieren
Annotation
annullieren
Annullierung
Annuntiationsstil
Anoa
Anode