Anrainer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Anrainers · Nominativ Plural: Anrainer
Aussprache 
Worttrennung An-rai-ner
Wortzerlegung  anrainen -er
Wortbildung  mit ›Anrainer‹ als Erstglied: Anrainerstaat · Anrainerverkehr
eWDG

Bedeutung

süddeutsch, österreichisch Nachbar, Anlieger
Beispiel:
lauf nach dem Anrainer Kleehuber [ Anzengr.2, 32]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Rain · rainen · anrainen · Anrainer · Flurbereinigung
Rain m. ‘unbebauter Grasstreifen als Ackergrenze, begrenzende Bodenerhöhung’, ahd. rein (9. Jh.; auch in ahd. reinifano ‘Rainfarn, Heilkraut’, eigentlich ‘Grenzfahne’, wegen des hohen Wuchses und des doldenartigen Blütenstandes als Grenzzeichen angesehen, 9. Jh.), mhd. mnd. rein, mnl. rein, reen (nl. noch in reengenoot ‘Besitzer angrenzenden Landes’) und anord. rein(a) f., schwed. ren sind als Bildungen mit dem Suffix ie. -no- wohl vergleichbar mit mir. rōen ‘Weg, Bergkette’, bret. run ‘Erhöhung, Hügel’ und weiter mit lat. rīma ‘Ritze’, lit. raiveė͂, rieveė͂ ‘Rille, Riefe, Streif’, lett. rieva ‘Vertiefung, Falte, Furche’. Alle Formen dürften als unterschiedliche Ableitungen von der Wurzel ie. *rei- ‘ritzen, reißen, schneiden’ (zu der auch reif, Reihe und Riege, s. d., gehören) anzusehen sein. Die im Obd. schon seit ahd. Zeit übliche Schreibung mit -ai- setzt sich im 18. Jh. auf Gottscheds Vorschlag (in dem Bestreben, Homonyme orthographisch zu unterscheiden) allmählich durch (s. auch Laib, Laich, Saite, Waise). rainen Vb. ‘ab-, umgrenzen, angrenzen, jmds. Feldnachbar sein’, ahd. (Hs. 15. Jh.), spätmhd. reinen; anrainen Vb. (16. Jh.); Anrainer m. ‘Nachbar, Anlieger’ (16. Jh.). Dazu wohl auch heute als zu reinigen, bereinigen (s. rein) gehörig empfundenes Feld-, Flurbereinigung f. ‘Festsetzung der Ackergrenzen, zweckdienliche Einteilung der Fluren, Felder, besonders Zusammenlegung von zersplittertem Landbesitz’ (19. Jh.); vgl. spätmhd. bereinen ‘abgrenzen’, schweiz. Berain ‘Verzeichnis der Grundstücke mit Beschreibung der Grenzen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Angrenzer · Anlieger · Anrainer · Anwohner · Grundstücksnachbar · Nachbar  ●  Anstößer  schweiz.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Anrainer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Anrainer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Anrainer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist ja völlig falsch zu meinen, der Ausbau einer Straße nütze den Anrainern.
Der Tagesspiegel, 16.01.2005
Die Anrainer scheinen zumindest begriffen zu haben, wie ernst das große Spiel diesmal ist.
Die Zeit, 29.10.2001, Nr. 44
Dabei war er doch so beliebt, bei Anrainern wie Touristen.
Die Welt, 23.09.2000
Kann man also gar nichts tun, um den Schutz der Anrainer zu verbessern?
Süddeutsche Zeitung, 25.07.1997
Über Österreich könne niemand entscheiden, aber mit Österreich die Lage zu besprechen, sei eine natürliche und selbstverständliche Aufgabe aller Anrainer.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1934]
Zitationshilfe
„Anrainer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anrainer>, abgerufen am 27.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anrainen
anradeln
anquirlen
anquatschen
anquasseln
Anrainergrundstück
Anrainerland
Anrainerstaat
Anrainerverkehr
anranzen