Anrechtsschein, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Anrechtsschein(e)s · Nominativ Plural: Anrechtsscheine
Worttrennung An-rechts-schein
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Wirtschaft Zwischenschein, den ein Aktionär vor der Emission der eigentlichen Aktien erhält

Verwendungsbeispiele für ›Anrechtsschein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn viele Käufer rissen nur die Seite mit den Anrechtsscheinen heraus und gaben das restliche Blatt mit den uninteressanten Geschichten dem Händler gleich wieder zurück. [Süddeutsche Zeitung, 08.08.1996]
Erstmals im größeren Rahmen gibt es diese Form des Kunsterwerbs, bei dem man Anrechtsscheine auf ein Bild kaufen kann. [Der Tagesspiegel, 06.12.2003]
Nach der reinen Poesie will jetzt der zweite Anrechtsschein auf den Literaturbetrieb erworben sein. [Die Zeit, 18.09.1992, Nr. 39]
Bislang können ausländische Aktionäre anders als russische Anleger nur doppelt so teure Anrechtsscheine erwerben. [Die Welt, 07.03.2005]
Die Entschädigung soll in Form von Renten und Anrechtsscheinen gezahlt werden. [Süddeutsche Zeitung, 06.03.1997]
Zitationshilfe
„Anrechtsschein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anrechtsschein>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anrechtskarte
Anrechtsinhaber
Anrecht
Anrechnungszeitraum
Anrechnungsverfahren
Anrede
Anredefall
Anredeform
Anredefürwort
Anredenominativ