Anreger, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungAn-re-ger (computergeneriert)
Wortzerlegunganregen-er

Thesaurus

Synonymgruppe
Anreger · Reizgeber · ↗Signalgeber · ↗Stimulator

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anstifter Berater Beweger Dichter Entdecker Ermöglicher Förderer Herausgeber Komponist Koordinator Kritiker Lehrer Literatur Mahner Moderator Moderne Mäzen Organisator Sammler Vermittler Vorbild Vorläufer bedeutend entscheidend geistig groß intellektuell literarisch unermüdlich wichtig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Anreger‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei hatte die ägyptische Religion, immerhin einer der zentralen Anreger auch des jüdischen Glaubens, die Tiere für heilig erklärt.
Die Zeit, 26.04.1996, Nr. 18
Als Anreger nimmt dieser frühe Musiker in der Geschichte der mexikanischen Musik einen achtbaren Platz ein.
Pahlen, Kurt: Paniagua. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 43499
Damit war der Club of Rome einer der wichtigsten Anreger des Umweltgedankens.
o. A. [rkl]: Club of Rome. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1994]
Immer bleiben Lust und Unlust »Symptome und Anreger, immer bleiben sie zur Erhaltung des Lebens in enger Beziehung« (S. 149).
Eisler, Rudolf: Wörterbuch der philosophischen Begriffe - G. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1904], S. 19460
Lorenzen fühlte sich, als Anreger der Partie, dazu gedrängt, Leben hineinzubringen.
Mann, Heinrich: Professor Unrat, Berlin: Aufbau-Verl. 1958 [1905], S. 174
Zitationshilfe
„Anreger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anreger>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anregen
Anredepronomen
Anredenominativ
anreden
Anredefürwort
Anregung
Anregungsmittel
anreiben
anreichen
anreichern