Anreise, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Anreise · Nominativ Plural: Anreisen
Aussprache 
Worttrennung An-rei-se
Grundform anreisen
Wortbildung  mit ›Anreise‹ als Erstglied: ↗Anreisetag · ↗Anreisetermin

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. Fahrt zum Reiseziel
  2. 2. Ankunft
eWDG

Bedeutungen

1.
Fahrt zum Reiseziel
Beispiel:
durch die lange Anreise kam sie sehr erschöpft an
2.
Ankunft
Gegenwort zu Abreise
Beispiel:
der Heimleiter erwartet stündlich die Anreise der neuen Gäste

Typische Verbindungen zu ›Anreise‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Anreise‹.

Verwendungsbeispiele für ›Anreise‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das hält mitunter auch die Kosten für die Anreise niedrig.
Süddeutsche Zeitung, 04.03.2003
Natürlich lässt sich die Anreise auch bequem mit dem Zug absolvieren.
Der Tagesspiegel, 22.08.2000
Ohnehin müssen wir uns erst einmal von den Strapazen der Anreise erholen.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 299
Bald scheuten viele dieser auf ihre Stimme angewiesenen Zugvögel die weite Anreise.
Loriot [d.i. Vicco von Bülow]: Sehr verehrte Damen und Herren ..., Zürich: Diogenes 1993, S. 53
Nun sei sein Vater im Anreisen von Koburg, von Behrens telegraphisch berufen.
Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 386
Zitationshilfe
„Anreise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anreise>, abgerufen am 01.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anreimen
Anreim
Anreihung
anreihen
Anreicherungssystem
anreisen
Anreisetag
Anreisetermin
anreißen
Anreißer