Anreiz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Anreizes · Nominativ Plural: Anreize
Aussprache 
Worttrennung An-reiz
Wortbildung  mit ›Anreiz‹ als Letztglied: ↗Investitionsanreiz · ↗Kaufanreiz · ↗Leistungsanreiz · ↗Steueranreiz
eWDG, 1967

Bedeutung

Reiz zu etw., Antrieb
Beispiele:
ein äußerlicher, sinnlicher Anreiz
ein materieller Anreiz zur Steigerung der Arbeitsproduktivität
einen Anreiz bieten, geben
Den mächtigen Anreiz des Dämons (= die Verlockung) ... vermochte ich jedesmal zu besiegen [ G. Hauptm.4,206]

Thesaurus

Synonymgruppe
Anregung · Anreiz · ↗Ansporn · ↗Antrieb · ↗Aufhänger · ↗Motivation · ↗Motivierung · ↗Reiz · ↗Sinnesreiz  ●  ↗Inzentiv  fachspr., bildungssprachlich, selten
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Anlass · ↗Anregung · Anreiz · ↗Anstoß · ↗Auslöser · ↗Beweggrund · ↗Grund · ↗Hintergrund · ↗Impuls · ↗Initialzündung · ↗Motiv · ↗Quelle · Stein des Anstoßes · ↗Stimulans · ↗Ursache · ↗Veranlassung · ↗Wirkursache · der tiefere Sinn · im Hintergrund stehen
Assoziationen
  • Fehler im System · ↗Störquelle · systematischer Fehler  ●  ↗Konstruktionsfehler  fig. · ↗Webfehler  fig. · ↗Erbsünde  geh., fig. · ↗Geburtsfehler  geh., fig. · Quelle allen Übels  geh. · da liegt der Hase im Pfeffer  ugs., fig. · da liegt der Hund begraben  ugs., fig.
  • (Krankheit) ohne bekannte Ursache  ●  ↗idiopathisch  fachspr.
  • Entlastung · ↗Rechtfertigung · Schuldbefreiung  ●  ↗Exkulpation  fachspr., lat.
  • (auf etwas) zurückgehen · (auf etwas) zurückzuführen sein · (die) Gründe (dafür) sind in (...) zu suchen · (durch etwas / jemanden) verursacht sein · (einer Sache) zuzuschreiben sein · (in etwas / jemandem) begründet sein · (seine) Ursache haben in · (seinen) Ursprung haben in · ↗(sich einer Sache) verdanken · (sich) erklären (aus / durch) · (sich) herleiten von · Grund dafür ist · Ursache dafür ist · ausgehen von · basieren auf · beruhen auf · die Ursachen (dafür) sind in (...) zu sehen · ↗entstammen · herrühren von · kommen von · liegen an · resultieren aus  ●  (einem Umstand) geschuldet sein  bildungssprachlich

Typische Verbindungen zu ›Anreiz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Anreiz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Anreiz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Obendrein bestünde jenseits der Quote kein Anreiz, umweltverträglich zu heizen.
Die Zeit, 13.09.2006, Nr. 38
Damit ist für ihn aber dann der Anreiz zum Brüten gegeben.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 74
Unter den Gewerben bieten immer die kunstgewerblichen Zweige für die historische Bearbeitung den größten Anreiz.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 626
Zum Anreiz ist durch gezogene Linien, die entsprechend weit voneinander entfernt sind, dieser "Graben" zu überspringen.
Hoke, Ralph Johann u. Schmith, Otto: Grundlagen und Methodik der Leichtathletik, Leipzig: Barth 1937, S. 102
Für eine Verantwortungsfreude an öffentlichen Aufgaben ohne persönliche Machtziele gibt es bei uns kaum Anreize.
Weizsäcker, Richard von: Dreimal Stunde Null? 1949 1969 1989, Berlin: Siedler Verlag 2001, S. 122
Zitationshilfe
„Anreiz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anreiz>, abgerufen am 28.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anreiten
Anreißwerkzeug
anreißerisch
Anreißer
anreißen
anreizen
Anreizstruktur
Anreizsystem
Anreizwirkung
Anrempelei