Anschub, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Anschub(e)s · Nominativ Plural: Anschübe
WorttrennungAn-schub
Grundformanschieben
Wortbildung mit ›Anschub‹ als Erstglied: ↗Anschubfinanzierung
DWDS-Vollartikel, 2018

Bedeutungen

1.
nur im Singular
das Anschieben (Lesart 1)
Beispiele:
Es gibt Bob-Experten, die halten den Mann aus Ramsau bei Berchtesgaden vom fahrerischen Können her für einen der besten, wenn nicht gar den besten Piloten weltweit: Wenn man alle ohne Anschub in den Eiskanal hinunterließe, würde er immer als Erster im Ziel ankommen, sagen sie. [Süddeutsche Zeitung, 10.10.2015]
Weltmeister geworden ist Lochner dank der Kraft seines Anschubs bei den 15 Schritten bis zum Hopser in den Bob. [Süddeutsche Zeitung, 17.01.1992]
übertragen
Beispiele:
Der Anschub der Gespräche war gewissermassen die letzte Amtshandlung von M[…] als Manager […]. [Neue Zürcher Zeitung, 13.10.2016]
Auf die Spur der Bande [von Versicherungsbetrügern] war die Polizei bereits im März dieses Jahres gekommen. Den Anschub der Ermittlungen hatte ein Hinweis aus der Versicherungsbranche gebracht. [Die Welt, 18.11.1999]
Schließlich profitiert auch die Uni Frankfurt von dem Sonderprogramm zur Förderung von Strukturreformen und international bestechenden Projekten in Forschung und Lehre: 150000 Mark gibt es zum Anschub des berufsbegleitenden Masterprogramms für Business Administration. [Frankfurter Rundschau, 13.11.1999]
Es [das Förderprogramm] finanziert den Anschub bis zu 90 Prozent, teils als verlorenen Zuschuss, teils als Beteiligung, insgesamt bis zu 1,5 Millionen Mark Förderung stehen für jeweils ein Projekt zu Verfügung. [Berliner Zeitung, 15.09.1999]
Wenn selektive Förderprogramme überhaupt begründbar sind, dann doch im Sinne eines Anschubs von Projekten, die unternehmerisch und gesamtwirtschaftlich lohnend erscheinen, aber wegen besonderer Umstände einer Starthilfe bedürfen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.09.1994]
Kollokation:
mit Genitivattribut: der Anschub der Konjunktur
2.
etw. auslösender Anstoß, Impuls
Beispiele:
Einer der letzten großen Turbos für die Wirtschaft war das World Wide Web. Der nächste Anschub dürfte von der künstlichen Intelligenz ausgehen. [Der Standard, 17.11.2016]
Dort, wo die Mieten hoch sind, könnte die Flüchtlingskrise Anschub für den sozialen Wohnungsbau sein. [Spiegel, 03.11.2015 (online)]
Die Vergabe des Friedensnobelpreises an einen Dissidenten in China gibt den demokratischen Kräften in China unverhofften Anschub. [Die Zeit, 08.10.2010 (online)]
Der Ruf nach schadstofffreien Automobil-Antrieben gibt der Entwicklung der Brennstoffzellentechnik ständig neue Anschübe, doch auch das Bewußtsein über die Endlichkeit der Rohölvorräte sorgt für Druck. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.09.2001]
Die Funde des alemannischen Gräberfelds bei Eschborn im Jahr 1983 waren der entscheidende Anschub, das Eschborner Stadtmuseum einzurichten. [Frankfurter Rundschau, 30.09.1999]
Kollokation:
mit Adjektivattribut: ein kräftiger, nötiger Anschub

Typische Verbindungen
computergeneriert

Konjunktur Spirituosenindustrie benötigen brauchen entscheidend erhoffen finanziell kräftig notwendig nötig zusätzlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Anschub‹.

Zitationshilfe
„Anschub“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anschub>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anschriftenverzeichnis
Anschriftenänderung
Anschrift
anschreien
Anschreiber
Anschubfinanzierung
anschubsen
anschuldigen
Anschuldigung
anschummeln