Ansicht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ansicht · Nominativ Plural: Ansichten
Aussprache
WorttrennungAn-sicht
Grundformansehen
Wortbildung mit ›Ansicht‹ als Erstglied: ↗Ansichtsexemplar · ↗Ansichtskarte · ↗Ansichtspostkarte · ↗Ansichtssache · ↗Ansichtssendung · ↗Ansichtsskizze
 ·  mit ›Ansicht‹ als Letztglied: ↗Außenansicht · ↗Frontansicht · ↗Gegenansicht · ↗Gesamtansicht · ↗Grundansicht · ↗Hinteransicht · ↗Innenansicht · ↗Kunstansicht · ↗Lebensansicht · ↗Privatansicht · ↗Seitenansicht · ↗Stadtansicht · ↗Teilansicht · ↗Totalansicht · ↗Vorderansicht · ↗Weltansicht
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
zur Ansichtzum Ansehen, zur Prüfung
Beispiele:
sich einen Prospekt zur Ansicht mitnehmen
den Kunden Muster, Ware zur (gefälligen) Ansicht (über)senden
Bücher zur Ansicht schicken, anbieten
2.
Beispiel:
die vordere, hintere, seitliche Ansicht eines Hauses (= das Äußere, die Front)
3.
Abbildung, Bild
Beispiele:
einige Ansichten von Berlin kaufen
Ansichten von Gebäuden, Landschaften sammeln
4.
Meinung, Anschauung
Beispiele:
eine Ansicht äußern, begründen, vertreten, verfechten, verwerfen, bekämpfen
zu einer Ansicht neigen, kommen, gelangen
gehoben einer Ansicht beipflichten, huldigen, Ausdruck verleihen
(jmdm.) seine Ansichten mitteilen, vortragen, entwickeln, auseinandersetzen
gehoben (jmdm.) seine Ansichten darlegen, unterbreiten
seine Ansicht ändern
seine Ansicht über jmdn. revidieren
seine Ansichten (miteinander) austauschen
mit seiner Ansicht recht behalten
bei seiner Ansicht bleiben
sich jmds. Ansicht anschließen
ich kann diese Ansicht nur unterstreichen
derartige Ansichten konnte er nicht teilen
das bestärkt mich nur noch in meiner Ansicht
es herrscht, besteht die Ansicht
jmds. philosophische, politische, künstlerische Ansichten
eine wohlbegründete, falsche, irrige, moderne, veraltete, mittelalterliche Ansicht
er hat sehr gesunde Ansichten
wir sind (also) derselben Ansicht
da bin ich (doch) anderer Ansicht
das ist meine persönliche, eigene Ansicht
nach Ansicht des Verfassers
meiner Ansicht nach
umgangssprachlich, scherzhaft nach meiner unmaßgeblichen Ansicht
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

sehen · Sehe · Seher · sehenswürdig · Sehenswürdigkeit · Sehkraft · absehen · absehbar · ansehen · Ansehen · Ansicht · Ansichtskarte · angesehen · ansehnlich · aufsehen · Aufsehen · Aufseher · Aufsicht · beaufsichtigen · aussehen · Aussehen · Aussicht · nachsehen · Nachsicht · vorsehen · Vorsehung · Vorsicht · vorsichtig · versehen · Versehen · Zuversicht
sehen Vb. ‘mit dem Gesichtssinn wahrnehmen’. Mit ahd. sehan (8. Jh.), mhd. sehen, asächs. sehan, mnd. sēn, mnl. sien, nl. zien, afries. sia, aengl. sēon, engl. to see, anord. sjā, schwed. se, got. saíƕan (germ. *sehwan) sind verwandt ahd. gisiuni ‘Anblick, Erscheinung, Aussehen’ (8. Jh.), asächs. siun ‘Auge’, aengl. sīen ‘Aussehen’, anord. sjōn ‘Blick, Auge’, got. siuns ‘Gesicht, Gestalt’; s. auch die Verbalabstrakta ↗Sicht und ↗Gesicht. Außergerm. sind vergleichbar air. rosc (aus *prosk‐ͧo-) ‘Auge, Blick’, alban. sheh ‘sieht’, hethit. šakuwa (Plur.) ‘Augen’ sowie auch griech. hépesthai (ἕπεσθαι) ‘folgen, begleiten’, aind. sácatē ‘begleitet, steht zur Seite, geht nach, folgt’, lat. sequī ‘(nach)folgen, begleiten, verfolgen, gehorchen’, air. sechithir ‘folgt’. Man nimmt daher eine Bedeutungsentfaltung ‘folgen, mit den Augen folgen, sehen’ an, hervorgegangen aus der Wurzel ie. *seku̯- ‘wittern, spüren’ (vom Hund bei der Jagd), die sich in einem zweiten Bedeutungsstrang zu ‘zeigen, ankündigen’ (s. ↗sagen) entwickelt hat. Sehe f. ‘Pupille, Sehvermögen, Ansicht’, ahd. seha (9. Jh.), mhd. sehe; heute noch landschaftlich. Seher m. ‘Prophet’ (16. Jh.); vgl. mhd. sternseher. sehenswürdig Adj. ‘berühmt, außergewöhnlich und daher des Ansehens wert’ (18. Jh.); Sehenswürdigkeit f. (Anfang 19. Jh.). Sehkraft f. ‘Sehvermögen des Auges’ (Anfang 18. Jh.), älter Sehenskraft (Ende 17. Jh.). absehen Vb. ‘durch Beobachtung erlernen, woraus erkennen, merken, überblicken’ (16. Jh.), ‘auf etw. abzielen’ (17. Jh., dazu s. ↗Absicht), ‘verzichten’ (18. Jh.), mhd. abesehen ‘hinabsehen’; absehbar Adj. ‘überschaubar, erkennbar’ (18. Jh.), in absehbarer Zeit ‘bald’ (Ende 19. Jh.). ansehen Vb. ‘seinen Blick auf etw. richten, betrachten’, ahd. anasehan (8. Jh.), mhd. anesehen; Ansehen n. ‘Erscheinung’, auch (seit 16. Jh.) ‘Achtung, Wertschätzung’, mhd. anesehen ‘Anblick, Angesicht’; Ansicht f. ‘Seite, von der etw. betrachtet wird, Anblick, Bild’, auch (seit 19. Jh.) ‘Meinung’, ahd. anasiht (9. Jh.), mhd. anesiht ‘Anblick’; Ansichtskarte f. ‘Postkarte mit Landschaftsbild’ (Ende 19. Jh.); angesehen Part.adj. ‘geachtet’ (Anfang 18. Jh.); frühnhd. angesehen, (daß) … ‘in Anbetracht’. ansehnlich Adj. ‘angesehen, stattlich, wohlgefällig anzusehen’ (Ende 15. Jh.). aufsehen Vb. ‘emporschauen’, ahd. ūfsehan (um 900), mhd. ūfsehen; Aufsehen n. ‘(öffentliche) Beachtung’, spätmhd. ūfsehen; Aufseher m. ‘Aufsichtführender, Wächter’, spätmhd. ūfseher; Aufsicht f. ‘das Aufpassen, Kontrolle’ (16. Jh.); beaufsichtigen Vb. ‘(über etw.) die Aufsicht haben, kontrollieren’ (Anfang 19. Jh.). aussehen Vb. ‘einen bestimmten Anblick bieten’ (16. Jh.), vgl. mhd. ūʒsehen ‘hinaussehen’; Aussehen n. ‘äußere Erscheinung’ (17. Jh.), ‘Aussicht, Ausblick’ (16. Jh.); Aussicht f. ‘Blick in die Ferne’ (17. Jh.), ‘Zukunftsmöglichkeit, Erwartung’ (18. Jh.). nachsehen Vb. ‘hinterherschauen’, mhd. nāchsehen, auch ‘nachforschen’ (17. Jh.), ‘duldend geschehen lassen, verzeihen’ (16. Jh.); Nachsicht f. ‘verzeihende Haltung’ (18. Jh.), ‘Beaufsichtigung’ (17. Jh.). vorsehen Vb. ‘sich in acht nehmen, planen, in Aussicht nehmen’, ahd. furisehan ‘vorhersehen’ (8. Jh.), forasehan ‘vorhersehen, bedenken’ (9. Jh.), mhd. vür-, vorsehen ‘vorwärts sehen, sich in acht nehmen, wofür Sorge tragen’; Vorsehung f. ‘Schicksal’, mhd. vürsehunge ‘Obsorge, Schutz, Schicksal’; Vorsicht f. ‘Achtsamkeit, Behutsamkeit’, ahd. forasiht ‘Voraussicht, Vorsehung’ (um 1000, für lat. prōvidentia), spätmhd. vorsiht; vorsichtig Adj. ‘achtsam, behutsam’, ahd. forasihtīg ‘vorherschauend, voraussehend’ (um 1000), mhd. vür-, vorsihtic ‘voraussehend, einsichtig, verständig’. versehen Vb. ‘sich um etw. kümmern, ausstatten, ausrüsten, sich irren’, ahd. firsehan ‘verachten, verschmähen’ (8. Jh.), sih firsehan ‘bedacht sein’ (9. Jh.), mhd. versehen ‘vorhersehen, vorherbestimmen, besorgen, ausstatten, versorgen, übersehen, verachten, hoffen auf’; Versehen n. ‘Irrtum, unbeabsichtigter Fehler’ (17. Jh.), häufig aus Versehen ‘ohne Absicht’ (Anfang 19. Jh.). Zuversicht f. ‘Vertrauen in die Zukunft’, ahd. zuofirsiht ‘ehrfurchtsvolles Aufschauen, Hoffen’ (um 1000), mhd. zuoversiht.

Thesaurus

Synonymgruppe
Anschauung · Ansicht · ↗Aspekt · ↗Auffassung · ↗Betrachtungsweise · ↗Blickwinkel · ↗Einstellung · ↗Haltung · ↗Meinung · ↗Position · Sicht der Dinge · ↗Sichtweise · ↗Standpunkt · ↗Überzeugung
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Anschauungsweise · Ansicht · ↗Aspekt · ↗Blickrichtung · ↗Blickwinkel · ↗Perspektive · ↗Sicht · Sichtfeld · ↗Sichtweise · ↗Standpunkt
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Sehkegel · Sehpyramide
Synonymgruppe
Anschauung · Ansicht · ↗Bewertung · ↗Gutachten · ↗Meinung · ↗Statement · ↗Stellungnahme  ●  ↗Votum  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
Ansicht · ↗Behauptung · ↗These · ↗Unterstellung
Unterbegriffe
  • Präventivkriegslegende · Präventivkriegsthese · Präventivschlagthese
  • Operationalismus · Operationismus
Synonymgruppe
Anblick · Ansicht · ↗Ausblick · ↗Aussicht · ↗Blick · ↗Sicht
Synonymgruppe
Ansicht · Durchschau · ↗Durchsicht
Synonymgruppe
Ansicht · ↗Aufriss · ↗Aufrisszeichnung · ↗Projektion
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Analyst Beobachter Branchenkenner Experte Fachleute Forscher Gericht Grüne Kritiker Marktbeobachter Richter Staatsanwaltschaft Wissenschaftler auseinandergehen ausreichen einhellig gefährden geäußert teilen unterschiedlich verbreiten verbreitet verschieden verstoßen vertreten widersprechen Übereinstimmung äußern übereinstimmend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ansicht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei der rechtlichen Beurteilung des Falles gingen später die Ansichten weit auseinander.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1954 - 1974, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1998], S. 239
Es bestand völlige Übereinstimmung der Ansichten über alle aufgeworfenen Fragen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1979]
Von ihr, ihren verschiedenen Ansichten, hat in unserem letzten Band ausführlich die Rede sein müssen.
Mann, Golo: Schlußbetrachtung. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 17864
Eine Zeitlang - so unseres Historikers ausgesprochene Ansicht - war das Schicksal unentschieden.
Mann, Golo: Einleitung. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 4548
Der Meister wird gegen 12 ausgewählte Spieler gleichzeitig ohne Ansicht des Brettes spielen.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.03.1927
Zitationshilfe
„Ansicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ansicht>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ansichsein
anseufzen
Ansetzung
ansetzen
ansengen
ansichtig
Ansichtsexemplar
Ansichtskarte
Ansichtspostkarte
Ansichtssache