Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ansitz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ansitzes · Nominativ Plural: Ansitze
Aussprache 
Worttrennung An-sitz
Grundformansitzen
eWDG

Bedeutung

Jägersprache
1.
das Warten auf Wild
Grammatik: meist im Singular
Beispiel:
alle Mühe und aller geduldige Ansitz seien umsonst gewesen, es war kein Bock zu schießen [ FalladaWolf1,355]
2.
Ort, an dem der Jäger auf das Wild wartet, Anstand
Beispiel:
der Jäger erlegte das Reh, die Wildente vom Ansitz aus

Thesaurus

Synonymgruppe
Ansitz  Jägersprache · Hochsitz  Jägersprache · Hochstand  Jägersprache

Verwendungsbeispiele für ›Ansitz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur wenigen Ansitzen ist es gelungen, sich mit ihrem gastronomischen Angebot auch überregional bekannt zu machen. [Süddeutsche Zeitung, 06.07.1999]
Vom Ansitz werden nicht nur die meisten Rehe geschossen, sondern auch photographiert. [Die Zeit, 02.05.1986, Nr. 19]
Ich nehme meine Ausrüstung und wandere im Licht meiner Grubenlampe zurück zum Ansitz. [Die Zeit, 16.05.2011, Nr. 20]
Die meist adeligen Besitzer erfuhren damit nicht nur eine Steuerbefreiung, sondern auch noch das Recht, sich nach dem Ansitz benennen zu dürfen. [Süddeutsche Zeitung, 06.07.1999]
Denn mit Pirschen, Ansitzen und Schießen, wie im deutschen Wald, hat der britische Brauch nichts zu tun. [Süddeutsche Zeitung, 20.11.2004]
Zitationshilfe
„Ansitz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ansitz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ansinnen
Ansiedlungsgenehmigung
Ansiedlung
Ansiedler
Ansiedelungsgenehmigung
Anspannung
Ansparzeit
Anspiel
Anspielung
Anspitzer