Ansprung, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ansprung(e)s · Nominativ Plural: Ansprünge
Aussprache
WorttrennungAn-sprung
Wortzerlegungan-1Sprung
eWDG, 1967

Bedeutung

Sprung gegen etw., jmdn.
Beispiele:
ein Tiger im Ansprung
Die größten Arten [der Katzen] strecken […] durch die Wucht des Ansprunges ein Tier zu Boden [BrehmTierleben4,170]
bildlich
Beispiel:
von dem Ansprung der gurgelnden Fluten [G. Hauptm.2,30]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er duckt sich wie ein Tiger vorm Ansprung seiner Probleme.
Schleich, Carl Ludwig: Besonnte Vergangenheit, Lebenserinnerungen (1859-1919). In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 31483
Aus der Höhe des Ansprungs griffen sie zum Galopp aus.
Lenz, Siegfried: Heimatmuseum, Hamburg: Hoffmann und Campe 1978, S. 351
Dort sind die Hörner des Stieres gekürzt und gepolstert, und trotzdem ist der Ansprung des ersten Mannes von vorn immer wieder ein Bravourstück.
Die Zeit, 05.05.1967, Nr. 18
Nach geeigneter Erklärung und Vormachen den Stoß sofort mit Ansprung üben lassen.
Hoke, Ralph Johann u. Schmith, Otto: Grundlagen und Methodik der Leichtathletik, Leipzig: Barth 1937, S. 137
Mit einem gewaltigen Ansprung können die Polarbären eine 90 cm dicke Eisscholle zertrümmern.
Bild, 18.08.2000
Zitationshilfe
„Ansprung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ansprung>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ansprühen
Anspruchsvoraussetzung
anspruchsvoll
Anspruchsteller
Anspruchsniveau
anspucken
anspülen
Anspülung
anspüren
anstacheln