Ansteckblume, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ansteckblume · Nominativ Plural: Ansteckblumen
Worttrennung An-steck-blu-me
Wortzerlegung  anstecken Blume
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

künstliche Blume zum Anstecken

Verwendungsbeispiele für ›Ansteckblume‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Drinnen beteten 3500 glückliche Helge-Jünger dicht gedrängt ihr mit Ansteckblume und weißer Schiebermütze elegant gewandetes Idol an.
Süddeutsche Zeitung, 06.07.2004
Hüte, Schuhe, Strümpfe, Tücher und neuerdings auch wieder Ansteckblumen setzen die Farbakzente und Farbkontraste.
Die Zeit, 16.04.1971, Nr. 16
Die Ansteckblume der Saison, eine schwarzlackierte Kamelie, ersetzt die Krawatte zu weißen Chemisierkragen.
Die Zeit, 14.02.1966, Nr. 07
Auch an die liebe Eitelkeit ist gedacht mit einem wahren Frühlingsreigen bunter Ansteckblumen, Parfümzerstäubern und allerlei Toiletteartikeln.
Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]
Zwischendurch erzählt Eva Gesine Baur, schwarzer Nadelstreifen-Anzug, weiße Ansteckblume, Anekdoten vom Schicksal des Walzers und der Wiener Küche in Österreich und dem Rest der Welt.
Süddeutsche Zeitung, 02.05.2003
Zitationshilfe
„Ansteckblume“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ansteckblume>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anstechen
anstaunen
anstauen
anstauben
anstatt
anstecken
ansteckend
Anstecker
Anstecknadel
Ansteckung