Ansteckungsrate, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ansteckungsrate · Nominativ Plural: Ansteckungsraten
Aussprache [ˈanʃtɛkʊŋsˌʀaːtə]
Worttrennung An-ste-ckungs-ra-te
Wortzerlegung AnsteckungRate

Verwendungsbeispiele für ›Ansteckungsrate‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die nächste Rechengröße, die in die Simulation einer Grippewelle einfließen müsste, wäre die Ansteckungsrate.
Süddeutsche Zeitung, 18.01.2000
Allerdings fallen die Ansteckungsraten im Labor generell niedriger aus, als bei sich natürlich ausbreitenden Schnupfenepidemien.
Der Tagesspiegel, 24.11.2002
Auch die Ansteckungsrate für Syphilis liegt zehnmal höher als in westlichen Ländern.
Die Zeit, 12.06.2006, Nr. 24
Eine Ursache der hohen Ansteckungsrate hier sieht Tappe im Sex-Tourismus.
Süddeutsche Zeitung, 01.12.2003
Jugendliche wissen zu wenig über Schutz vor Infektion - Ansteckungsrate bei Frauen wächst
Die Welt, 01.12.2005
Zitationshilfe
„Ansteckungsrate“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ansteckungsrate>, abgerufen am 07.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ansteckungsquelle
Ansteckungsmöglichkeit
Ansteckungsherd
Ansteckungsgefahr
Ansteckung
anstehen
ansteigen
anstelle
anstellen
Anstellerei