Anthroposoph, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Anthroposophen · Nominativ Plural: Anthroposophen
WorttrennungAn-thro-po-soph · Anth-ro-po-soph

Typische Verbindungen
computergeneriert

Havelhöhe Lehre Theosoph bekennend überzeugt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Anthroposoph‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Überdies hat er ähnlich wie die Anthroposophen den rechten Winkel tunlichst umgangen.
Die Welt, 06.04.2004
Nur ein Drittel der Pädagogen sind heute noch "richtige" Waldorfpädagogen, also überzeugte Anthroposophen.
Die Zeit, 22.05.2000, Nr. 21
Es ist das alte Elend der Anthroposophen: Sie ersehnen die Freiheit von der Staatsbürokratie.
Der Spiegel, 07.05.1984
Samuel Hahnemann war kein Anthroposoph, als der er in dem Artikel fälschlicherweise bezeichnet wird.
o. A.: Geschlagen, nicht gerührt! In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]
Für Rudolf Steiner und die Anthroposophen werden wir nicht im intellektuellen Prozeß, nicht im Denken, sondern im Atmungsprozeß Seele.
Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 160
Zitationshilfe
„Anthroposoph“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anthroposoph>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Anthropophobie
Anthropophage
Anthroponymik
Anthroponym
Anthropomorphismus
Anthroposophie
anthroposophisch
Anthropotechnik
anthropozentrisch
Anthropozentrismus