Antichrist, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungAn-ti-christ
eWDG, 1967

Bedeutung

Religion Gegner Christi
Beispiel:
das Nahen des Antichrists [RaabeII 6,98]

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) große Tier · ↗(der) Leibhaftige · 666 · Antichrist · ↗Beelzebub · ↗Deibel · ↗Diabolo · ↗Dämon · Fürst der Finsternis · ↗Gottseibeiuns · ↗Luzifer · Mephistopheles · ↗Satan  ●  ↗Teufel  Hauptform · Düvel  ugs., plattdeutsch · ↗Mephisto  geh.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ankunft Atheist Christ Erzählung Geburt Gestalt Herrschaft Jude Legende Papst Satan beschimpfen leibhaftig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Antichrist‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da erscheint dann auch der Wechsel von Schwarzgelb zu Rotgrün fast als Werk des Antichristen.
Süddeutsche Zeitung, 26.02.1999
In apokalyptischen Visionen war vom Kommen des Antichristen die Rede.
Hagemann, Ludwig: Dialog. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 305
Der Zar selbst glaubte sich zum Kampf gegen den Antichristen durch Gott berufen.
Nürnberger, Richard: Das Zeitalter der französischen Revolution und Napoleons. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 16328
Hütet euch aber vor seiner Lehre, denn er ist der Antichrist.
Die Zeit, 12.06.1947, Nr. 24
Der alte Bergfeld machte mit seinem lachenden Antichristen das ganze Dorf verrückt.
Welk, Ehm: Die Heiden von Kummerow, Rostock: Hirnstorff 1978 [1937], S. 234
Zitationshilfe
„Antichrist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Antichrist>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
antichambrieren
Antichambre
antibürgerlich
antibolschewistisch
Antibolschewismus
antichristlich
antidemokratisch
antidepressiv
Antidepressivum
antideutsch