Antimon, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Antimons · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung An-ti-mon
Herkunft Ägyptisch → Arabisch → Latein
Wortbildung  mit ›Antimon‹ als Erstglied: ↗Antimonblüte
eWDG, 1967

Bedeutung

Chemie dem Arsen verwandtes Element mit Metalleigenschaften

Typische Verbindungen zu ›Antimon‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Antimon‹.

Verwendungsbeispiele für ›Antimon‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor dem Koma oder der großen Chirurgie wird den Patienten dann gewiß nicht Antimon bewahren.
Der Spiegel, 14.05.1984
Impfstoffe waren bisher erfolglos, die Therapie mit Antimon war äußerst giftig und der Erreger häufig resistent.
Die Zeit, 03.02.2000, Nr. 6
Rhombisches Tellurgoldsilber mit geringen Mengen von Kupfer, Eisen und Antimon ist Weißtellur.
o. A.: S. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 3218
Für die Metalltränkung werden Weißmetall, Bleibronze, Antimon und Silber verwendet, je nachdem welche Anforderungen an den Graphit gestellt werden.
Menges, Georg u. Mohren, Paul: Anleitung für den Bau von Spritzgießwerkzeugen, München: Hanser 1974, S. 24
Ihr Hauptbestandteil ist Kupfer, daneben kommen noch wechselnde Anteile an Eisen, Zinn, Arsen, Antimon, Nickel, Blei, Zink, Wismut und Kobalt vor.
Pittioni, Richard: Der urgeschichtliche Horizont der historischen Zeit. In: Mann, Golo u. a. (Hgg.) Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 984
Zitationshilfe
„Antimon“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Antimon>, abgerufen am 15.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
antimodernistisch
Antimodernismus
antimodern
antimilitaristisch
Antimilitarismus
antimonarchisch
Antimonblüte
Antimonglanz
antimonopolistisch
Antimykotikum