Antragsdelikt

WorttrennungAn-trags-de-likt (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Rechtssprache Straftat, die nur auf Antrag des in seinen Rechten Verletzten gerichtlich verfolgt wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

sogenannt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Antragsdelikt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar sind das Abfangen und Ausspähen von Daten sogenannte Antragsdelikte.
Die Zeit, 01.08.2013, Nr. 31
Da falsche Verdächtigung kein Antragsdelikt sei, sei jedoch nicht das ganze Verfahren eingestellt.
Die Welt, 02.12.2002
Antragsdelikte bilden eine Einschränkung des im bundesdeutschen Strafrecht herrschenden Offizialprinzips.
o. A. [ker.]: Offizialdelikt. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1985]
Wer erwischt wird, hat eine Ordnungswidrigkeit begangen, Konkurrenzspionage ist ein Antragsdelikt.
Süddeutsche Zeitung, 14.08.1999
Die "vielgepriesene Absicherung des Statistikgeheimnisses" durch die Paragraphen 203 und 204 des Strafgesetzbuches könne man vergessen, konstatierte die Anwältin Wild bündig - es sind Antragsdelikte.
Der Spiegel, 18.04.1983
Zitationshilfe
„Antragsdelikt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Antragsdelikt>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
antragen
Antrag
antraben
antörnen
antonym
Antragsformular
Antragsfrist
Antragsgegner
antragsgemäß
Antragskommission