Antriebskraft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Antriebskraft · Nominativ Plural: Antriebskräfte
Worttrennung An-triebs-kraft

Typische Verbindungen zu ›Antriebskraft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Antriebskraft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Antriebskraft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie, nicht die Politik, sind die eigentlichen Antriebskräfte der wirtschaftlichen Entwicklung.
Süddeutsche Zeitung, 21.06.2003
Der Glaube an die eigene Leistung ist einer der stärksten Antriebskräfte der koreanischen Wirtschaft.
Die Zeit, 01.05.1992, Nr. 19
Aber sie dauern nicht unbegrenzt, und sie bedürfen einer inneren Antriebskraft, um auch nur endlich lange anzuhalten.
Feyerabend, Paul: Wider den Methodenzwang, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1976, S. 133
Am schwersten zu bewältigen ist die infolge der Antriebskräfte entstehende Torsionsbelastung.
Van der Plas, Rob: Das Fahrrad, Ravensburg: Maier 1989, S. 114
Die Antriebskraft für diese Uhren war zunächst ein Gewicht, später auch die Zugfeder.
Ziegler, A.: Uhren. In: Bräuer, Hasso (Hg.) Archiv des deutschen Alltagsdesigns, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1939], S. 395
Zitationshilfe
„Antriebskraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Antriebskraft>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Antriebsenergie
Antriebsarmut
antriebsarm
Antriebsaggregat
Antriebsachse
Antriebsmangel
Antriebsmechanismus
Antriebsmotor
Antriebsrad
Antriebsriemen