Anwandlung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Anwandlung · Nominativ Plural: Anwandlungen
Aussprache
WorttrennungAn-wand-lung (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

plötzlich auftretende, vorübergehende Stimmung, Neigung
Beispiele:
jmdn. überkommt eine reuige, trübsinnige, sentimentale, leutselige Anwandlung
er hatte eine gutmütige Anwandlung
in einer Anwandlung von Furcht, Schwermut, Heiterkeit, Großmut
umgangssprachlich, spöttisch Laune, Einfall
Beispiel:
dichterische, künstlerische, philosophische, geniale Anwandlungen bekommen, beweisen
leichter Anfall
Beispiele:
eine Anwandlung von Schwäche, Schwindel, Ohnmacht
in einer Anwandlung von geistiger Umnachtung

Thesaurus

Synonymgruppe
(plötzliche) Einsicht · ↗(plötzliche) Erkenntnis · ↗Anregung · Anwandlung · ↗Einfall · ↗Erleuchtung · ↗Gedanke · ↗Idee · ↗Impuls · ↗Inspiration · ↗Intuition · ↗Offenbarungserlebnis  ●  ↗Eingebung  Hauptform · ↗Offenbarung (für jemanden)  auch figurativ · Aha-Effekt  ugs.
Unterbegriffe
  • Aha-Erlebnis · Ahaerlebnis · plötzliche Eingebung · schlagartige Erkenntnis
Assoziationen
Synonymgruppe
Gemütsschwankung(en) · ↗Laune · ↗Stimmung · vorübergehende Gemütsverfassung  ●  ↗Stimmungsschwankung  Hauptform · (ein) Anfall (von)  ugs. · Anwandlung(en)  geh. · ↗Aufwallung  geh. · ↗Kaprice  geh. · ↗Kaprize  geh.
Assoziationen
Zitationshilfe
„Anwandlung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anwandlung>, abgerufen am 19.01.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anwandeln
anwalzen
Anwaltverein
Anwaltszwang
Anwaltsverein
anwanzen
anwärmen
Anwärter
Anwartschaft
anwatscheln