Anzahl, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Anzahl · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungAn-zahl (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Anzahl‹ als Letztglied: ↗Gesamtanzahl
eWDG, 1967

Bedeutung

gewisse Zahl, Menge
a)
eine Anzahl (von)eine unbestimmte Zahl von der Gesamtzahl, einige
Beispiele:
eine Anzahl von Schülern
eine Anzahl der Kranken
eine Anzahl Bücher wurde verkauft
eine große, beträchtliche Anzahl von Schriften wurde angeschafft
nur eine geringe Anzahl der alten Häuser ist erhalten geblieben
b)
die Anzahleine bestimmte, aber ungenannte Zahl, die Gesamtzahl
Beispiele:
die Anzahl der Tage und Wochen nahm ab
die (kleine) Anzahl der Mitglieder war angestiegen
die geladenen Teilnehmer waren in ihrer vollen Anzahl beisammen
die beiden Parteien waren in gleicher Anzahl, in der gleichen Anzahl vertreten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zahl · zahlen · Zahlung · abzahlen · anzahlen · auszahlen · einzahlen · bezahlen · zahlbar · Anzahl · Zahlwort
Zahl f. ‘der Mengenbestimmung dienende, durch Zählen gewonnene Größe, Ziffer, Zahlzeichen, Anzahl, Menge, Numerus’, ahd. zala (8. Jh.), mhd. zal(e) ‘Zahl, Anzahl, Aufzählung, Erzählung, Rede’, asächs. tala, mnd. tal ‘Zahl, Anzahl, Zählung, Rechnung’, tāle ‘Sprache, Rede, Darlegung’, mnl. tāle ‘Erzählung, Rede, Sprache’, nl. taal ‘Rede, Sprache’, aengl. talu ‘Erzählung, Rede, Vortrag vor Gericht, Berechnung, Reihe’, engl. tale ‘Erzählung, Märchen, Sage’, anord. tala ‘Zahl, Zählung, Rechnung, Rede’ (germ. *talō), daneben die Neutra asächs. tal ‘Zahl, Reihe’, aengl. tæl ‘Zahl’, anord. tal ‘Zahl, Berechnung, Unterredung’, schwed. tal ‘Zahl, Rede’ (germ. *tala-); vgl. auch verwandtes got. talzjan ‘lehren’. Herkunft ungeklärt. Man nimmt Verwandtschaft mit griech. dólos (δόλος) ‘Köder, Lockmittel, Trug, List’, lat. dolus ‘List, Täuschung, Betrug’ an, wozu sich dehnstufig ahd. zāla ‘Not, Bedrängnis, Gefahr’ (8. Jh.), aengl. tǣl ‘Tadel, Spott’, anord. tāl ‘List, Betrug’ stellen würden, so daß von einer Wurzel ie. *del- ‘zielen, berechnen, nachstellen, listig schädigen, zählen, erzählen’ ausgegangen werden könnte. Andere halten Verwandtschaft mit der unter ↗Zoll (s. d.) behandelten Wortgruppe für möglich, knüpfen also an die Wurzel ie. *del(ə)- ‘spalten, schnitzen, kunstvoll behauen’ an. Die Bedeutungen ‘Zahl, das Zählen’ und ‘Aufzählung, Erzählung, Rede, Sprache’ hätten sich dann in vorliterarischer Zeit aus ‘eingekerbtes Merkzeichen’ entwickelt. zahlen Vb. ‘bezahlen, eine Schuld tilgen, vergüten’, ahd. zalōn ‘zählen, berechnen, überdenken’ (um 1000), mhd. zalen, zaln ‘zählen, berechnen, aufzählen, berichten, erzählen’, asächs. talon ‘berechnen’, mnd. mnl. tālen ‘zählen, erzählen, bezahlen’, aengl. talian ‘zählen, rechnen, bedenken, schätzen, achten, erzählen, zuschreiben’, anord. tala ‘reden, sprechen’; vom Substantiv abgeleitet. Zahlung f. ‘das Zahlen, gezahlter Betrag’ (15. Jh.). abzahlen Vb. ‘eine Schuld (allmählich in Raten) abtragen’, mhd. abezal(e)n. anzahlen Vb. ‘einen Teilbetrag zahlen’, spätmhd. anzalen. auszahlen Vb. ‘eine bestimmte Menge Bargeld geben, entlohnen’ (15. Jh.). einzahlen Vb. ‘in eine Kasse, in ein Guthaben zahlen, zur Weiterbeförderung einliefern’ (19. Jh.). bezahlen Vb. ‘den Gegenwert aufbringen, Geld aushändigen, begleichen, aufkommen für, die Folgen tragen’, mhd. bezaln ‘überzählen, berechnen, erkaufen, erwerben, bezahlen’. zahlbar Adj. ‘fällig, zu zahlen’ (18. Jh.). Anzahl f. ‘gewisse Menge, bestimmte Stückzahl’, spätmhd. anzal ‘der dem einzelnen zufallende Teil, Verhältnis’. Zahlwort n. Übersetzung (Anfang 17. Jh.) von ↗Numerale (s. d.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Anzahl · ↗Menge · ↗Quantität · ↗Quantum
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Anzahl · ↗Zahl
Unterbegriffe
  • Idealanspruch · ↗Quote
Synonymgruppe
Anhäufung · Anzahl · ↗Ballung · ↗Batzen · ↗Fülle · ↗Haufen · ↗Heer · ↗Legion · ↗Masse · ↗Menge · ↗Reihe · ↗Schar · ↗Schwall · ↗Schwarm · ↗Schwung · ↗Serie · ↗Unmasse · ↗Unmaß · ↗Unmenge · ↗Unzahl · ↗Vielheit · ↗Vielzahl · ↗Wust · ↗Übermaß  ●  ↗Armee  ugs. · ↗Flut  ugs. · ↗Latte  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Anzahl  ●  ↗Numerus  fachspr., Hauptform
Oberbegriffe
  • grammatische Kategorie
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beschäftigte ansteigen ausreichend beachtlich begrenzen begrenzt beliebig beschränkt bestimmt beträchtlich doppelt erhöhen ganz genügend gering gewiss gleich groß maximal reduzieren stattlich steigend unbegrenzt unbekannt verdoppeln verringern wachsend zunehmen überschaubar überwiegend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Anzahl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber sie verteilen sich auf eine gewaltige Anzahl schwimmender Städte.
Die Zeit, 23.01.2012, Nr. 04
Davon setzt sich stets nur eine bestimmte geringe Anzahl in der äußeren Gestalt durch.
Urania, 1970, Nr. 2
Die Anzahl der verschiedenen Ausgaben von 1580 läßt sich nicht genau ermitteln.
Wolf, Ernst: Konkordienbuch. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 10737
Daneben gibt es aber auch eine Anzahl von konzertierenden Werken im neueren Stil.
Arnold, Denis: Grillo. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 35344
Die Anzahl der 1933 zugelassenen ausländischen Filme betrug 666, hiervon waren 171 abendfüllend.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1934]
Zitationshilfe
„Anzahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Anzahl>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
anwurzeln
Anwurf
Anwuchs
anwollen
Anwohnerschaft
anzählen
Anzahlung
Anzahlungssumme
anzapfen
Anzapfer