Apparatemedizin, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Apparatemedizin · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungAp-pa-ra-te-me-di-zin
WortzerlegungApparatMedizin
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2019

Bedeutung

häufig abwertend Form der medizinischen Versorgung, die durch den Einsatz technischer Apparate zur Diagnose und Therapie gekennzeichnet ist und bei der die Betreuung durch den Arzt selbst zurücktritt
Beispiele:
Immer wieder mein banger Blick in dieses Krankenzimmer, wo er lag und zwischenzeitlich an allem angeschlossen war, was die moderne Apparatemedizin zu bieten hatte. [Bild, 05.09.2015]
Wie allgemein bekannt ist, werden immer mehr Patientenverfügungen erlassen, die eine lebensverlängernde Apparatemedizin ausschließen. [Die Welt, 08.06.2017]
Ich wage mal eine Prognose: die Lebenserwartung wird in nicht allzu langer Zeit wieder sinken, weil die Apparatemedizin, die sie heute zu einem hohen Anteil ermöglicht, nicht mehr bezahlbar sein wird. [Evolution, 05.05.2015, aufgerufen am 11.04.2019]
Seine Disziplin, die Neurochirurgie, ist die Königsklasse einer immer routinierter werdenden Apparatemedizin. [Die Zeit, 22.01.2009, Nr. 05]
Die Erinnerung an ihre [der Dialysepatientin] Hilflosigkeit, das Gefühl, einer seelenlosen Apparatemedizin ausgeliefert zu sein, blieb zurück. [Der Spiegel, 30.07.2001, Nr. 31]
Kollokation:
mit Adjektivattribut: die moderne, teure Apparatemedizin

Typische Verbindungen
computergeneriert

kalt modern teuer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Apparatemedizin‹.

Zitationshilfe
„Apparatemedizin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Apparatemedizin>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Apparatebau
Apparat
App.
App
Apotropäum
apparativ
Apparatschik
Apparatur
apparent
Apparillo