Appellationsgericht, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungAp-pel-la-ti-ons-ge-richt (computergeneriert)
WortzerlegungAppellationGericht2

Thesaurus

Jura
Synonymgruppe
Appellationsgericht · ↗Berufungsgericht
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kammer Richter Urteil aufheben bestätigen einlegen ober zuständig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Appellationsgericht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das militärische Appellationsgericht hatte dies aber verworfen und damit ermöglicht, daß der Prozeß überhaupt zu Ende geführt wurde.
Süddeutsche Zeitung, 16.10.1996
Allerdings muß seine Entscheidung erst noch von einem Appellationsgericht gebilligt werden.
Die Zeit, 11.04.1997, Nr. 16
Die Regierung hat angekündigt, das Urteil vor dem zuständigen Appellationsgericht anzufechten.
Die Welt, 02.02.2005
Das Urteil bedarf noch der Bestätigung durch ein Appellationsgericht und wird gegebenenfalls in Amerika vollstreckt.
o. A. [jr., M.-M.]: NATO-Truppenstatut. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1979]
Höchste Rechtsinstanz ist das höchste Tribunal des Königs, Appellationsgerichte in Stockholm, Jönköping und Kristianstad.
o. A.: S. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 20442
Zitationshilfe
„Appellationsgericht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Appellationsgericht>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Appellation
Appellant
appellabel
Appell
Äppelkahn
Appellationsprivileg
Appellativ
Appellativname
Appellativum
appellieren