Appellativ, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Appellativs · Nominativ Plural: Appellative
Aussprache 
Worttrennung Ap-pel-la-tiv
Wortbildung  mit ›Appellativ‹ als Erstglied: ↗Appellativname
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2019

Bedeutung

Sprachwissenschaft Substantiv, das eine Gattung von Dingen oder Lebewesen und zugleich jedes einzelne Wesen oder Ding dieser Gattung bezeichnet; Gattungsbezeichnung, -name
z. B. Mensch, Blume, Tisch
Beispiele:
In der Tat sind Wörter wie Milch, Blut, Wasser Gattungsbezeichnungen, sogenannte Appellative, die im Allgemeinen nur im Singular verwendet werden. [Pinke Weihnacht, 07.10.2014, aufgerufen am 02.10.2019]
13 % [der Hundenamen] leiten sich aus Appellativen ab (Lady, Socke, Energy), wobei hier der hohe Anteil englischer Wörter auffällt. [Ein Hundetagebuch, 13.10.2013, aufgerufen am 02.10.2019]
Daneben [neben chinesischen und japanischen Produktionen] und etwas abseits steht das sehr eigenständige indische kommerzielle Kino, das seinerseits unter dem Appellativ »Bollywood« jedoch ein immer globaleres Publikum anpeilt. [Neue Zürcher Zeitung, 14.03.2008]

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Gattungsbegriff · ↗Gattungsbezeichnung · ↗Gattungsname  ●  Appellativ  fachspr. · ↗Appellativum  fachspr., lat.
Oberbegriffe
Zitationshilfe
„Appellativ“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Appellativ>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Appellationsprivileg
Appellationsgericht
Appellation
Appellantin
Appellant
Appellativname
Appellativum
appellieren
Appellplatz
Appendektomie