Aprilscherz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Aprilscherzes · Nominativ Plural: Aprilscherze
Aussprache
WorttrennungApril-scherz
WortzerlegungAprilScherz
DWDS-Vollartikel, 2017

Bedeutung

Interesse hervorrufende, glaubhaft wirkende, aber erfundene Geschichte oder falsche Information, mit der jmd. am 1. April seine Mitmenschen zum Spaß und in meist harmloser Weise in die Irre zu führen, zum Narren zu halten versucht   Der Brauch des Aprilscherzes wird heute in vielen europäischen Ländern und in Nordamerika, insbesondere von den Medien (Lesart 2) gepflegt. Der Aprilscherz wird in der Regel durch die Worte »April, April« aufgelöst.
Beispiele:
Der erste April hat immer noch große Bedeutung bei uns. Wir freuen uns immer auf die Aprilscherze in der Zeitung und raten dann, was nicht der Wahrheit entsprechen könnte. […] [Braunschweiger Zeitung, 01.04.2008]
[…] Der Burger für Linkshänder, die Bedrohung der Spaghetti-Ernte durch den Spaghetti-Käfer[…] – das alles waren klassische Aprilscherze. Werʼs geglaubt hat, wurde ausgelacht. [Der Standard, 31.03.2016]
April, April … mit diesen Worten wurde gestern so manch einem bewusst, dass er soeben einem Riesenschwindel auf den Leim gegangen ist[…]. Seit vielen Jahrzehnten schon gibt es den Aprilscherz. Zeitungen, Zeitschriften, Radio und Fernsehen machen sich an diesem Datum ebenfalls einen Spass daraus, ihre Leser, Zuhörer und Zuschauer mit einer erfundenen und fantasievollen Geschichte in den April zu schicken. [Südostschweiz, 02.04.2011]
Auch die Medien[…] machen heute, am 1. April, gern mal Scherze […]. So haben […] vergangenes Jahr gleich mehrere Radiostationen gemeldet, dass es ab jetzt lila Plaketten für Autofahrer gibt, damit die sich auf Frauenparkplätze stellen dürfen. Das ist natürlich Quatsch und könnte peinlich für die Leute sein, die drauf reinfallen. Darum lösen die Medien ihre Aprilscherze meist einen Tag später auf. [Rhein-Zeitung, 01.04.2010]
[…] Aprilscherze darf man jedes Jahr am 1. April machen. Ihr [Kinder] könnt also morgen Eure Eltern oder Geschwister ruhig mal ein bisschen hereinlegen. Aber nur harmlose Scherze sind erlaubt. […] [Braunschweiger Zeitung, 31.03.2007]
Auf einen Aprilscherz hineingefallen ist in ergötzlicher Weise die Wiener »Neue Freie Presse«. Ein Berliner Blatt hatte zum 1. April seinen Lesern […] gemeldet, der Cultusminister lasse […] ein Denkmal von dem Assyrerkönig Hammurabi anfertigen, das im Park von Babelsberg Aufstellung finden solle. Der Berliner Correspondent der »Neuen Freien Presse« und die Redaction dieses Blattes haben die Nachricht für Ernst genommen[…]. [Die Fackel [Elektronische Ressource], 2002. Zitiert nach: Die Fackel, 1903, Nr. 135, Bd. 9.]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein netter, gelungener, schlechter, übler Aprilscherz
als Akkusativobjekt: einen Aprilscherz machen
in Präpositionalgruppe/-objekt: über jmds. Aprilscherz lachen; etw. für einen Aprilscherz halten; [bei einer Sache] an einen Aprilscherz glauben
a)
umgangssprachlich zur Bekräftigung einer Aussage, die zunächst unglaubwürdig erscheinen könnte
Phraseme:
Das ist kein Aprilscherz! (= Das ist schwer zu glauben, aber wahr!)
Es ist kein Aprilscherz!
Kein Aprilscherz!
Beispiele:
Es ist kein Aprilscherz: Am 1. April, so verkündeten japanische Behörden am Montag, sollen einige der evakuierten Zonen rund um das Atomkraftwerk Fukushima wieder besiedelt werden dürfen. [Der Standard, 24.02.2014]
Da singen Afrikaner für frierende Europäer. […] Das ist kein Aprilscherz. Das ist Realität. Allerdings wurde das Video von afrikanischen Studenten in der norwegischen Hauptstadt Oslo produziert. Sie wollten auf die Kälte in Europa aufmerksam machen. [traumwelt2010.wordpress.com, 03.04.2013]
Bergsteiger, die sich auf den Hütten des Alpenvereins über fließend kaltes Wasser in spartanischen Waschräumen freuen, trauen ihren Augen nicht. »Kein Aprilscherz. Wir haben wirklich eine Sauna«, steht auf einer Kreidetafel neben dem Eingang [zur Hütte]. [Berliner Zeitung, 02.10.1999]
b)
abwertend in unterschiedlichen Formulierungen und häufig in Vergleichen zur Charakterisierung einer Information als (zunächst) unglaubwürdig oder zum Ausdruck einer ablehnenden Einstellung gegenüber einem für ungünstig, inakzeptabel o. ä. erachteten Sachverhalt
Beispiele:
Was anfangs wie ein Aprilscherz klingt, hat einen ernsthaften wissenschaftlichen Hintergrund. Biologen […] zeigten vor gut einem Jahr, dass Zebras ihre kontrastreiche Zeichnung im Fell offensichtlich auch als Schutz vor Insekten dient. [Der Standard, 27.07.2013]
»Das ist wohl ein Aprilscherz (= das trifft nicht zu, das ist in keiner Weise wahr). […] Bei uns ist keiner [der Sportler] auffällig. Wir sind sauber«, sagte Skilanglauf-Bundestrainer Jochen B[…] auf die Vorwürfe [des Doping-Verdachts] angesprochen. [Spiegel, 15.12.2002 (online)]
Der Bund Naturschutz hat das Verfahren zur Beteiligung von bayerischen Bürgern am Genehmigungsprozess für das umstrittene tschechische Atomkraftwerk Temelin als »schlechten Aprilscherz« kritisiert. [Süddeutsche Zeitung, 29.04.2000]
Der erste Gedanke ist: ein Aprilscherz. Dann ahnt man: Es ist ernst gemeint. […] Künftig, so das Ergebnis der Beratungen, dürfen Abgeordnete an ihren Erst- und Zweitwagen ein kleines Plakettchen befestigen, auf dem steht: »Deutscher Bundestag. Abgeordneter.« [Die Zeit, 25.06.1982, Nr. 26]
Wie ein verfrühter Aprilscherz mutet die 0:6-Niederlage der Rehberge-Handballer gegen Reinickendorfs »Füchse« an, denn es ist im Meisterschaftskampf für Rehberge der erste Verlust nach fünf Monaten. [Berliner Zeitung, 14.03.1950]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein verfrühter, verspäteter, vorgezogener, schlechter, übler Aprilscherz
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. für einen Aprilscherz halten; [bei einer Sache] an einen Aprilscherz glauben
in vergleichender Wort-/Nominalgruppe: etw. mutet an, klingt wie ein Aprilscherz

Typische Verbindungen
computergeneriert

Meldung Nachricht abtun anmuten bezeichnen bös gedenken gelungen handeln klingen schlecht verfrüht verspätet vorgezogen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aprilscherz‹.

Zitationshilfe
„Aprilscherz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aprilscherz>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aprilschauer
Aprilregen
Aprilnarr
Aprilnacht
April
Apriltag
Aprilwetter
Apriori
apriorisch
Apriorismus