Apriltag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungApril-tag
WortzerlegungAprilTag1
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
ein sonniger, frostiger, nasskalter, regnerischer Apriltag

Typische Verbindungen zu ›Apriltag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

grau kalt letzt sonnig warm

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Apriltag‹.

Verwendungsbeispiele für ›Apriltag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sollten wir also den Beginn des dritten Jahrtausends an einem regnerischen Apriltag des Jahres 1995 verpasst haben?
Süddeutsche Zeitung, 01.01.2000
Was wäre an jenem Apriltag eigentlich geschehen, wenn man Sie nicht geschnappt hätte?
Der Spiegel, 23.05.1994
Sie werden ein Jahr darauf warten müssen, bis zum nächsten ersten Apriltag.
Die Zeit, 07.04.1978, Nr. 15
Der Apriltag macht die Welt so blank wie eine frisch geputzte Stube.
Welt und Wissen, 1927, Nr. 2, Bd. 16
Am gleichen Mittag, unter der heiter funkelnden Sonne des letzten Apriltages begegnete ich auf dem Residenzplatz einer sehr jungen Dame.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 26472
Zitationshilfe
„Apriltag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Apriltag>, abgerufen am 19.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Aprilscherz
Aprilschauer
Aprilregen
Aprilnarr
Aprilnacht
Aprilwetter
Apriori
apriorisch
Apriorismus
Apriorität