Aprilwetter, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungApril-wet-ter (computergeneriert)
WortzerlegungAprilWetter
eWDG, 1967

Bedeutung

veränderliches, wechselhaftes Wetter
Beispiel:
heute ist richtiges Aprilwetter

Thesaurus

Synonymgruppe
(sehr) wechselhaftes Wetter · Aprilwetter · Wetterkapriolen

Typische Verbindungen
computergeneriert

klassisch kühl launisch nasskalt typisch wechselhaft

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aprilwetter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aprilwetter darf schon im März scherzen, bis weit in den Mai hinein.
Süddeutsche Zeitung, 31.03.2001
Also jedenfalls sehr launisch, in unserer Ehe herrschte immer Aprilwetter.
Die Zeit, 27.08.1976, Nr. 36
Es gibt keinen sanften Übergang, kein Aprilwetter oder letzten Herbst, keine Zeit, sich umzustellen.
Der Tagesspiegel, 11.05.2001
Im Süden ist von dem Aprilwetter zunächst aber noch nichts zu spüren.
Die Welt, 06.04.1999
Im Frühling hält das sprichwörtliche launische Aprilwetter auch die professionellen Wetterpropheten oft zum Narren.
o. A.: Was taugt der Wetterbericht? In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Zitationshilfe
„Aprilwetter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aprilwetter>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Apriltag
Aprilscherz
Aprilschauer
Aprilregen
Aprilnarr
Apriori
apriorisch
Apriorismus
Apriorität
apropos