Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Arbeiterkind, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Arbeiterkind(e)s · Nominativ Plural: Arbeiterkinder
Aussprache 
Worttrennung Ar-bei-ter-kind
Wortzerlegung Arbeiter Kind
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
die Förderung von Arbeiterkindern
die Arbeiterkinder auf der Oberschule, Universität

Typische Verbindungen zu ›Arbeiterkind‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeiterkind‹.

Verwendungsbeispiele für ›Arbeiterkind‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Andererseits ändert sich an der sozioökonomischen Lage der Arbeiterkinder nichts. [Kursbuch, 1971, Bd. 24]
Beck selbst ist jetzt ein "Arbeiterkind", den Begriff kannte sie vorher nicht. [Die Zeit, 04.11.2013, Nr. 44]
Und unter dieser schärferen Beurteilung litten in erster Linie Arbeiterkinder. [Die Zeit, 30.08.1974, Nr. 36]
Wer als Arbeiterkind an die Uni geht, betritt unbekanntes Terrain. [Die Zeit, 17.07.2013, Nr. 01]
Doch ab der zehnten Klasse wurde gnadenlos aussortiert, und zwar keineswegs zugunsten der Arbeiterkinder. [Die Zeit, 27.06.2011, Nr. 26]
Zitationshilfe
„Arbeiterkind“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeiterkind>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeiterkaserne
Arbeiterkampflied
Arbeiterkampfgruß
Arbeiterkampf
Arbeiterkammer
Arbeiterklasse
Arbeiterkollektiv
Arbeiterkolonie
Arbeiterkonferenz
Arbeiterkongress