Arbeiterklasse, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Arbeiterklasse · Nominativ Plural: Arbeiterklassen · wird selten im Plural verwendet
Aussprache  [ˈaʁbaɪ̯tɐˌklasə]
Worttrennung Ar-bei-ter-klas-se
Wortzerlegung  Arbeiter Klasse
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

gesellschaftliche Schicht, soziale Klasse (a) der Arbeiter
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die ausgebeutete, kämpfende, revolutionäre Arbeiterklasse
in Präpositionalgruppe/-objekt: Verbundenheit mit der Arbeiterklasse
in Koordination: die Arbeiterklasse und die Bauernschaft, die Genossenschaftsbauern, die Werktätigen, die Intelligenz
als Genitivattribut: die Einheit, die Herrschaft, die Solidarität, die Macht der Arbeiterklasse; die Errungenschaften, die Interessen, der Kampf der Arbeiterklasse
Beispiele:
Einfaches Volk gegen globales Kapital – mit dieser Formel gewinnen die Rechten im vormals linken Arbeitermilieu Stimmen, überall in Europa. Im deindustrialisierten Norden Englands und im ländlichen Polen, im Osten Deutschlands und im Süden Frankreichs. Die Front‑National‑Chefin Marine Le Pen tritt als Kämpferin für die französische Arbeiterklasse auf. [Die Zeit, 22.01.2017]
Die gleichzeitige Kürzung von Sozialhilfe und der Mangel an staatlicher Intervention auf dem Wohnungsmarkt habe [laut einer Studie dreier britischer Universitäten] fatale Folgen für die Mittelschicht und für die Arbeiterklassen. [Die Welt, 26.01.2016]
Als im August 1914 der Erste Weltkrieg begann, wurde die so oft beschworene Vision von der Solidarität der internationalen Arbeiterklasse und deren Kampf gegen den Imperialismus im Sturm der nationalen Euphorie hinweggefegt. [Welt am Sonntag, 26.06.2005]
In Westeuropa war die Bestrebung der kommunistischen Parteien, die Arbeiterklasse nach Ende des Ersten Weltkriegs in einen siegreichen revolutionären Bürgerkrieg zu führen, auf der ganzen Linie gescheitert. Auf den Trümmern der bürgerlichen Demokratie, deren Zerstörung die Kommunisten mit betrieben hatten, triumphierten Faschismus und Nationalsozialismus. [Neue Zürcher Zeitung, 15.08.2000]
Die Sozialdemokraten jeden Landes müssen ihren praktischen Weg aus der Krise finden, in die sie die Erosion des Sozialstaats und der Niedergang der Arbeiterklasse und ihrer Wertvorstellungen gestürzt hat. [Der Tagesspiegel, 28.07.2000]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Arbeiter · Arbeiterklasse · Arbeiterbewegung · Arbeiterpartei
Arbeiter m. ‘wer körperlich oder geistig tätig ist’, mhd. arbeiter, arbeitman ‘Tagelöhner, Handwerker’. Seit dem 19. Jh. vorwiegend Bezeichnung für den abhängigen (da ohne Anteil an den Produktionsmitteln) Arbeitnehmer, der für seine Arbeitskraft entlohnt wird. Bei Marx und Engels wird Arbeiter seit 1860, Proletarier (s. d.) zurückdrängend, zum bevorzugten Terminus für den Angehörigen der Arbeiterklasse. Sie bezeichnen damit den ausgebeuteten Lohnarbeiter unter kapitalistischen Verhältnissen als auch den von Ausbeutung befreiten und der herrschenden Arbeiterklasse angehörenden Werktätigen nach der sozialistischen Revolution. Wohl unter Einfluß von engl. those who live by wages, wie A. Smith die Klasse der den Reichtum der Gesellschaft vermehrenden Arbeiter nennt, entstehen im Dt. die Komposita Lohnarbeitsleute (1776) und später Lohnarbeiter (1796), das in dt. ökonomischen Schriften seit den 20er Jahren des 19. Jhs. geläufig wird. Arbeiterklasse f. Nach dem Muster von engl. class of labourers und labouring class, working class bildet das Dt. arbeitende Klasse (2. Hälfte 18. Jh.) und Arbeiter-Classe (1800; zuvor Pöbelklasse, 1792). Diese bezeichnen sowohl einzelne Berufsgruppen von Arbeitern als auch die Klasse der Lohnarbeiter insgesamt, das Proletariat (s. d.). Durch Marx, der der Klasse der modernen Lohnarbeiter im Kampf um die Befreiung von Ausbeutung eine führende Rolle zuerkennt, findet Arbeiterklasse schnell Verbreitung, im Sozialismus definiert als ‘Klasse, die im Bündnis mit den Genossenschaftsbauern, der Intelligenz und anderen werktätigen Schichten die politische Macht ausübt’. Mit direktem Bezug auf englische Verhältnisse wird in den 40er Jahren des 19. Jhs. Arbeiterbewegung f. gebildet, nach dem Vorbild von engl. workingmen’s movement; engl. movement im Sinne einer ‘politischen Massenbewegung’ lehnt sich an frz. parti du mouvement an. Gleichzeitig wird die Zusammensetzung Arbeiterpartei f. geprägt. Zum gesamten Komplex Arbeit, Arbeiter vgl. G. Hagen Zum sachlichen und sprachlichen Einfluß der engl. polit. Ökonomie auf die deutsche im 18. u. 19. Jh. (masch.-schriftl. Diss. Berlin 1968) und E. Adelberg in: Zum Einfluß von Marx u. Engels auf die dt. Literatursprache (1978) 113 ff.

Thesaurus

Synonymgruppe
Arbeiterklasse · Arbeiterschaft · Proletariat · Unterschicht · arbeitende Klasse · besitzlose Klasse  ●  vierter Stand  historisch
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (der) Bodensatz der Gesellschaft · (der) untere Rand der Gesellschaft · Prekariat · Subproletariat · White trash  ●  Lumpenproletariat  derb
  • (das) gemeine Volk · (die) einfachen Leute  ●  (die) Plebs (Antike)  geh.
  • Angehöriger der Unterschicht · Proletarier · Unterschichtler · Unterschichtsangehöriger · Vertreter der Unterschicht · in prekären Verhältnissen Lebender

Typische Verbindungen zu ›Arbeiterklasse‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeiterklasse‹.

Zitationshilfe
„Arbeiterklasse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeiterklasse>, abgerufen am 04.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeiterkind
Arbeiterkaserne
Arbeiterkampflied
Arbeiterkampfgruß
Arbeiterkampf
Arbeiterkollektiv
Arbeiterkolonie
Arbeiterkonferenz
Arbeiterkongress
Arbeiterkontrolle