Arbeitgeber, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Arbeitgebers · Nominativ Plural: Arbeitgeber
Aussprache
WorttrennungAr-beit-ge-ber
WortzerlegungArbeitGeber
Wortbildung mit ›Arbeitgeber‹ als Erstglied: ↗Arbeitgeberanteil · ↗Arbeitgeberdarlehen · ↗Arbeitgeberin · ↗Arbeitgeberpräsident · ↗Arbeitgeberverband · ↗Arbeitgebervertreter
 ·  mit ›Arbeitgeber‹ als Letztglied: ↗Metallarbeitgeber
DWDS-Vollartikel, 2016

Bedeutung

natürliche oder juristische Person, die als Unternehmer, Unternehmen oder Institution jmdn. auf der Grundlage eines Arbeitsvertrages (als Arbeitnehmer) beschäftigt
Beispiele:
Studien zeigen, dass Beschäftigte das flexible Arbeiten wertschätzen und ihre Loyalität steigt, wenn der Arbeitgeber ihnen die Möglichkeit gibt, Familie und Beruf besser zu vereinbaren. [Die Zeit, 28.04.2015, Nr. 16]
Arbeitgeber können ihren Mitarbeitern nicht einseitig andere Tätigkeiten zuweisen als im Arbeitsvertrag vereinbart. [Süddeutsche Zeitung, 07.09.2002]
Schamlos erscheinen Arbeitgeber wie Arbeitnehmer, wenn sie das Verhältnis, in dem sie zueinander stehen, allzu einseitig zu ihren Gunsten zu gestalten suchen. [Süddeutsche Zeitung, 27.06.1994]
Die Lohn- und Gehaltsempfänger zahlen 10% ihres Bruttolohnes an die Versicherungsanstalt, den gleichen Betrag zahlt der Arbeitgeber. [Berliner Verlag (Hrsg.): Die Sozialleistungen der Versicherungsanstalt Berlin. In: Berliner Zeitung 1/138 (1945), S. 2.]
Das Verhältnis zwischen dem Arbeitgeber und dem Gesellen, Gehilfen oder Fabrikarbeiter kann, wenn nicht ein anders verabredet ist, durch eine jedem Teile freistehende, vierzehn Tage vorher erklärte Aufkündigung aufgelöst werden. [Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 1. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1914], S. 9787]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein öffentlicher, kommunaler, privater, industrieller, kirchlicher, tarifgebundener Arbeitgeber
als Akkusativobjekt: den Arbeitgeber wechseln, verklagen, schädigen; die Arbeitgeber entlasten; einen [neuen] Arbeitgeber suchen
in Koordination: Arbeitgeber und Arbeitnehmer
Arbeitgeberverband, Arbeitgeberverbände
Grammatik: nur im Plural
Beispiele:
Am Mittwochabend wollten Arbeitgeber und Gewerkschaften in Offenbach die Verhandlungen für die rund 240000 Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst wieder aufnehmen. [Die Zeit, 24.06.2015 (online)]
Vor dem Start des flächendeckenden Mindestlohns in Deutschland haben die Arbeitgeber den Gewerkschaften Stimmungsmache gegen die Unternehmen vorgeworfen. [Die Zeit, 28.11.2014, Nr. 49]
Die [Tarif-]Verhandlungen zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebern waren am Donnerstag abend ohne Ergebnis abgebrochen worden. [die tageszeitung, 21.06.1997]
Kollokationen:
als Genitivattribut: der Verhandlungsführer, die Interessen, das Angebot, der Vorschlag, die Forderung der Arbeitgeber
in Präpositionalgruppe/-objekt: Druck auf die Arbeitgeber [ausüben], Verhandlungen, Gespräche, eine Einigung mit den Arbeitgebern

Thesaurus

Synonymgruppe
Arbeitgeber · ↗Entrepreneur · ↗Firmeninhaber · ↗Geschäftsinhaber · Unternehmensinhaber · ↗Unternehmensleiter · ↗Unternehmer  ●  ↗Brotherr  ugs., veraltet · ↗Brötchengeber  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Angehöriger der besitzenden Klasse · ↗Kapitalist
  • Boss · ↗Chef · ↗Dienstherr · Dienstvorgesetzter · ↗Geschäftsherr · ↗Leiter · ↗Superior · Vorgesetzter  ●  ↗(der) Alte  ugs., salopp · Chef von't Janze  ugs., salopp, berlinerisch · Chefität  ugs., österr. · Obermacker  ugs., salopp · Obermufti  ugs., fig., salopp · ↗Prinzipal  geh., veraltet · hohes Tier  ugs.
  • (ein) Unternehmen führen · Unternehmer sein · sein eigenes Unternehmen haben · unternehmerisch tätig sein  ●  ↗selbstständig (sein)  Hauptform · (der) Chef sein  ugs.
  • Gewerbefreiheit · freies Unternehmertum

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angebot Arbeitnehmer Beschäftigte Betriebsrat Gewerkschaft Gewerkschafter Verhandlungsführer Vertreter auffordern bisherig ehemalig einigen entlasten früh groß industriell kommunal kündigen potentiell potenziell privat vereinbaren verhandeln verlangen verpflichten verständigen vorlegen zahlen zweitgroß öffentlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeitgeber‹.

Zitationshilfe
„Arbeitgeber“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeitgeber>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeiterzug
Arbeiterzeitung
Arbeiterzeit
Arbeiterwohnungsbaugenossenschaft
Arbeiterwohnung
Arbeitgeberanteil
Arbeitgeberbeitrag
Arbeitgeberdarlehen
Arbeitgeberin
Arbeitgeberlager