Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Arbeitnehmer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Arbeitnehmers · Nominativ Plural: Arbeitnehmer
Aussprache  [ˈaʁbaɪ̯tˌneːmɐ] · [ˌaʁbaɪ̯tˈneːmɐ]
Worttrennung Ar-beit-neh-mer
Wortzerlegung Arbeit Nehmer
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

jmd., der nichtselbständig, auf der Grundlage eines Arbeitsvertrages arbeitet; abhängig Beschäftigter unter dem Aspekt seiner arbeitsrechtlichen Stellung
Kollokationen:
in Koordination: Arbeitnehmer und Arbeitgeber, Unternehmer, Selbständige, Rentner, Arbeitslose
als Genitivattribut: die Mitbestimmung, die Beteiligung, das Einkommen, die Interessen, die Rechte, der Schutz, die Vertreter der Arbeitnehmer
in Präpositionalgruppe/-objekt: die Freizügigkeit, der Kündigungsschutz für Arbeitnehmer
als Akkusativobjekt: Arbeitnehmer beschäftigen, beteiligen, entlasten, belasten, entlassen, kündigen, einstellen
als Dativobjekt: den Arbeitnehmern etw. aufbürden, gewähren; etw. steht den Arbeitnehmern zu
mit Genitivattribut: die Arbeitnehmer des [öffentlichen] Dienstes, des Unternehmens
Beispiele:
Das Streikrecht und auch das Recht von Arbeitnehmern, sich in Gewerkschaften zusammenzuschließen, sind verfassungsrechtlich verbürgt. [Die Zeit, 02.04.2014 (online)]
In Unternehmen mit mehr als 2000 Mitarbeitern haben die Arbeitnehmer Anspruch auf ebenso viele Aufsichtsratssitze wie die Anteilseigner. [Die Zeit, 03.05.2007]
Der Arbeitnehmer schuldet seine Arbeitsleistung. [Bild, 13.11.1998]
Arbeitnehmer, die wegen Streiks oder Aussperrung vorübergehend ihre Arbeit verlieren, haben keinen Anspruch auf Arbeitslosen‑ oder Kurzarbeitergeld. [Der Spiegel, 26.08.1985]
Die großen Arbeitgeberverbände vereinbarten mit den Gewerkschaften der Arbeitnehmer, daß diese als berufene Vertretung der Arbeiterschaft anerkannt werden. [Reger, Erik [d. i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 121]
metonymisch Arbeitnehmergewerkschaft‍(en)
Grammatik: nur im Plural
Beispiele:
Die Arbeitnehmer fordern für die vierte Verhandlungsrunde [der Kollektivvertragsverhandlungen] eine deutliche Verbesserung des letzten Angebots. [Der Standard, 20.10.2011]
Auf die Einrichtung des Besonderen Schlichtungsverfahrens haben sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber in freier Vereinbarung nach dem großen Metallarbeiterstreik von 1957 in Schleswig‑Holstein geeinigt. [Besondere Schlichtung. In: Aktuelles Lexikon 1974–2000. München: DIZ 2000 [1974]]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Angestellter · Arbeitskraft · Bediensteter · Mitarbeiter  ●  Arbeitnehmer  Hauptform · Beschäftigter  Hauptform · Werktätiger  DDR
Oberbegriffe
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
Angestellte · Arbeitnehmer · Belegschaft · Personal · Personalbestand
Assoziationen
  • Angestellter · Arbeitskraft · Bediensteter · Mitarbeiter  ●  Arbeitnehmer  Hauptform · Beschäftigter  Hauptform · Werktätiger  DDR

Typische Verbindungen zu ›Arbeitnehmer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeitnehmer‹.

Zitationshilfe
„Arbeitnehmer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeitnehmer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitgebervertreter
Arbeitgeberverband
Arbeitgeberseite
Arbeitgeberpräsident
Arbeitgeberorganisation
Arbeitnehmeranteil
Arbeitnehmerbeitrag
Arbeitnehmerflügel
Arbeitnehmerfrage
Arbeitnehmerfreibetrag