Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Arbeitsbegriff, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Arbeitsbegriff(e)s · Nominativ Plural: Arbeitsbegriffe
Worttrennung Ar-beits-be-griff
Wortzerlegung Arbeit Begriff

Typische Verbindungen zu ›Arbeitsbegriff‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeitsbegriff‹.

Neudefinition erweitert

Verwendungsbeispiele für ›Arbeitsbegriff‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem möge man sich doch einmal vor Augen führen, daß der alte christlichjüdische Arbeitsbegriff jetzt endgültig aufgelöst werde. [Die Zeit, 17.10.1957, Nr. 42]
In der neuen Informationsgesellschaft greift der traditionelle Arbeitsbegriff grundsätzlich zu kurz. [Süddeutsche Zeitung, 13.07.1996]
Die NS‑Ideologie begann jedoch bald mit einem völkisch‑rassistischen Arbeitsbegriff zu operieren. [Der Tagesspiegel, 22.01.1999]
Es sei ein großes Unterfangen, ein ganzes Volk zu diesem neuen Arbeitsbegriff und dieser neuen Arbeitsauffassung zu erziehen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1934]]
Wenn sie aber andererseits nicht zu einem bloßen Selbstzweck werden soll, muß der ihrer Tätigkeit zugrunde liegende Arbeitsbegriff verändert werden. [Die Zeit, 01.04.1983, Nr. 14]
Zitationshilfe
„Arbeitsbegriff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeitsbegriff>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitsbeginn
Arbeitsbefreiung
Arbeitsbedingung
Arbeitsausweis
Arbeitsausstand
Arbeitsbehörde
Arbeitsbekleidung
Arbeitsbelastung
Arbeitsberater
Arbeitsberatung