Arbeitsbereitschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Arbeitsbereitschaft · Nominativ Plural: Arbeitsbereitschaften
Worttrennung Ar-beits-be-reit-schaft

Typische Verbindungen zu ›Arbeitsbereitschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeitsbereitschaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Arbeitsbereitschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Situation würde sich entscheidend ändern, wenn die Unterstützung von vornherein an die Arbeitsbereitschaft gekoppelt wird.
Die Welt, 09.03.2004
Denn häufig offenbare sich erst beim Vorstellungs-Gespräch die tatsächliche Arbeitsbereitschaft.
Der Tagesspiegel, 06.04.2001
Wir sind in einer Situation, in der wir auch die ernstliche Arbeitsbereitschaft der Arbeitslosen überprüfen müssen.
Süddeutsche Zeitung, 26.05.2003
Und Ein-Euro-Jobs dienen künftig außerdem auch dazu, die Arbeitsbereitschaft von Arbeitslosen zu testen.
Die Zeit, 11.11.2004, Nr. 49
Der Entwurf regelt die Rechte und Pflichten aus dem Hausgehilfenvertrage, insbesondere die Dauer der Arbeitsbereitschaft, sowie die Ruhepausen und Freizeiten.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 09.03.1921
Zitationshilfe
„Arbeitsbereitschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeitsbereitschaft>, abgerufen am 01.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitsbereich
Arbeitsberatung
Arbeitsberater
Arbeitsbelastung
Arbeitsbekleidung
Arbeitsbericht
Arbeitsbeschaffung
Arbeitsbeschaffungsmaßnahme
Arbeitsbescheinigung
arbeitsbesessen