Arbeitseifer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Arbeitseifers · wird nur im Singular verwendet
Aussprache  [ˈaʁbaɪ̯tsˌɁaɪ̯fɐ]
Worttrennung Ar-beits-ei-fer
Wortzerlegung Arbeit Eifer
eWDG und ZDL

Bedeutung

ernstes Bemühen, seine Arbeit (1) die Erwartungen übertreffend zu verrichten
Beispiele:
großen, unermüdlichen, leidenschaftlichen, verbissenen, keinen rechten Arbeitseifer (mehr) zeigenWDG
der Arbeitseifer nimmt zu, erlahmtWDG
den Arbeitseifer steigernWDG
Wer dauerhaft ranklotzt, kommt kein Stück weiter. Und zwar unabhängig von Geschlecht, Alter, Bildungsgrad, Branche oder Position. […] »Wir waren überrascht herauszufinden, dass Arbeitseifer, ob Überstunden oder Intensität keinerlei positive Auswirkungen für die Angestellten zeigte«, so Dr. Argyro A[…], eine beteiligte Forscherin. [Bild am Sonntag, 16.09.2018, Nr. 37]
Strotzte das Team vor Arbeitseifer und Engagement, zeigte sich auch der Vorgesetzte ein paar Monate später engagierter. [Süddeutsche Zeitung, 28.08.2018]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Thesaurus

Psychologie
Synonymgruppe
Arbeitseifer · Diensteifer · Energie · Produktivität · Schaffensdrang · Tatkraft · Tatwille · Tüchtigkeit  ●  Diligenz  geh., veraltend
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Arbeitseifer‹ (berechnet)

mangelnd unermüdlich überbordend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeitseifer‹.

Zitationshilfe
„Arbeitseifer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeitseifer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitseffekt
Arbeitsebene
Arbeitsdurchlauf
Arbeitsdrang
Arbeitsdisziplin
Arbeitseinheit
Arbeitseinkommen
Arbeitseinsatz
Arbeitseinsparung
Arbeitseinstellung