Arbeitseinteilung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAr-beits-ein-tei-lung
WortzerlegungArbeitEinteilung
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
eine Änderung, Verbesserung der Arbeitseinteilung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die neue Arbeitseinteilung gibt ihm jetzt mehr Raum für diese ehrenamtliche Tätigkeit.
Die Zeit, 13.04.1984, Nr. 16
Er geht davon aus, sich mit Gysi bei den offiziellen Terminen eine gute Arbeitseinteilung zu finden.
Die Welt, 24.01.2002
Das heißt, dass die Eigenverantwortung deutlich steigt, aber natürlich auch die Freiheit in der Arbeitseinteilung.
Süddeutsche Zeitung, 10.10.2000
Der Scharführer, der die Arbeitseinteilung unter sich hat, ist der richtige Feldwebel.
Langhoff, Wolfgang: Die Moorsoldaten, Stuttgart: Verl. Neuer Weg 1978 [1935], S. 123
Dabei werden im Rahmen einer sinnvollen Arbeitseinteilung zwischen Bund und Ländern die Aufgaben der Erfassung der Wehrpflichtigen von den Ländern durchzuführen sein.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1955]
Zitationshilfe
„Arbeitseinteilung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeitseinteilung>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitseinstellung
Arbeitseinsparung
Arbeitseinsatz
Arbeitseinkommen
Arbeitseinheit
Arbeitselan
Arbeitselefant
Arbeitsemigrant
Arbeitsende
Arbeitsenergie