Arbeitsfähigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Arbeitsfähigkeit · Nominativ Plural: Arbeitsfähigkeiten · wird selten im Plural verwendet
Aussprache  [ˈaʁbaɪ̯ʦˌfɛːɪçkaɪ̯t]
Worttrennung Ar-beits-fä-hig-keit
Wortzerlegung arbeitsfähig-keit
Wahrig und ZDL

Bedeutungen

1.
(körperliches, geistiges und seelisches) Vermögen, eine gegebene Arbeit bewältigen zu können; Befähigung, einer Erwerbstätigkeit (1) nachgehen zu können
Gegenwort zu Arbeitsunfähigkeit (1), siehe auch Erwerbsfähigkeit
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine verminderte, eingeschränkte Arbeitsfähigkeit; die eigene, individuelle, volle Arbeitsfähigkeit
als Akkusativobjekt: jmds. Arbeitsfähigkeit erhalten
als Genitivattribut: die Wiederherstellung, der Erhalt der Arbeitsfähigkeit
Beispiele:
Konzentration und Arbeitsfähigkeit sind bei einem Heuschnupfen um zehn bis dreißig Prozent vermindert. [Welt am Sonntag, 03.03.2019]
Es gehe darum[…], Angestellte mit Problemen nicht einfach fallenzulassen, sondern ihre Arbeitsfähigkeit möglichst lange aufrechtzuerhalten. [Neue Zürcher Zeitung, 29.02.2008]
Die private Lebensversicherung zahlt eine Rente erst bei einer Minderung der Arbeitsfähigkeit von mindestens 50 Prozent. [Süddeutsche Zeitung, 24.08.1999]
Es ist […] unstrittig, daß nach dem Gesetz die geleisteten Beiträge der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber [zur Rentenversicherung] ausschließlich zur Finanzierung der Renten und der Maßnahmen zur Verhütung von Berufs‑ wie Erwerbsunfähigkeit oder der Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit zweckgebunden zur Verfügung stehen. [Süddeutsche Zeitung, 19.04.1995]
Zugleich hilft ein regelmäßiger Job, Arbeitsfähigkeiten zu erhalten – eine wichtige Voraussetzung für die Wiedereingliederung in den […] Arbeitsmarkt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.08.2004] ungewöhnl. Pl.
2.
Vermögen, die im Zusammenhang mit einem bestimmten Arbeitsauftrag oder einer gewerblichen Tätigkeit anstehenden (Arbeits-)‍Abläufe und Aufgaben erfüllen zu können
Gegenwort zu Arbeitsunfähigkeit (2)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die volle Arbeitsfähigkeit
als Akkusativobjekt: die Arbeitsfähigkeit sichern, sicherstellen, (wieder) herstellen, erhalten, gewährleisten
mit Genitivattribut: die Arbeitsfähigkeit des Parlaments, des Bundestags; die Arbeitsfähigkeit eines Gremiums, eines Gerichts
hat Präpositionalgruppe/-objekt: die Arbeitsfähigkeit von Parlament und Regierung
Beispiele:
Oppositionspolitiker zweifelten die Arbeitsfähigkeit der Koalition an und forderten erneut Neuwahlen. [Süddeutsche Zeitung, 01.12.2018]
Das Richterkollegium hat […] auch Lösungen zu treffen, welche die Arbeitsfähigkeit des Gerichts garantieren. [Neue Zürcher Zeitung, 05.02.2005]
Der Kanzler forderte […] eine deutliche Verkleinerung der EU‑Kommission, um ihre Arbeitsfähigkeit nach der Aufnahme neuer Mitglieder zu sichern. [Der Spiegel, 20.11.2001 (online)]
Die Koalition wird ihren Beitrag leisten, die Arbeitsfähigkeit der Bankgesellschaft als wichtiges Instrument für die Struktur‑ und Wirtschaftspolitik der Stadt zu gewährleisten und Arbeitsplätze zu sichern. [Der Tagesspiegel, 15.06.2001]
[…] jetzt gehe es […] darum, die Arbeitsfähigkeit des Parlaments herzustellen. [Süddeutsche Zeitung, 07.07.1999]
Der Sparkurs der Landesregierung und einiger Kommunen im Bildungssystem gefährdet die Arbeitsfähigkeit und den Bestand vieler Schulen. [Bild, 07.12.1998]
Die Bundestagspräsidentin wird aufgefordert, mit der Fertigstellung des Reichstagsgebäudes in Berlin die volle Arbeitsfähigkeit des Deutschen Bundestages in Berlin sicherzustellen. [Berliner Zeitung, 06.12.1996]
3.
Funktionstüchtigkeit, Gebrauchsfähigkeit
Gegenwort zu Arbeitsunfähigkeit (3)
Beispiele:
Die Arbeitsfähigkeit der Computer sei nicht mehr gegeben gewesen, sagte ein Sprecher der Finanzbehörde. [Die Welt, 26.06.2004]
Die Temperatur im Aufenthaltsbereich der [Weltraum-]Station ist von 32 auf 23 Grad Celsius abgesunken, in den Vorratsräumen liegt die Temperatur nur bei vier Grad. Sie sollte [–] um die Arbeitsfähigkeit der Geräte zu gewährleisten – eigentlich acht Grad betragen. [Berliner Zeitung, 12.06.1973]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Arbeitsfähigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeitsfähigkeit‹.

Zitationshilfe
„Arbeitsfähigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeitsf%C3%A4higkeit>, abgerufen am 11.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
arbeitsfähig
arbeitsextensiv
Arbeitsexemplar
Arbeitsethos
Arbeitsethik
Arbeitsfanatismus
Arbeitsfeld
Arbeitsfieber
Arbeitsfläche
Arbeitsfolge