Arbeitsgenehmigung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAr-beits-ge-neh-mi-gung (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
eine vorläufige Arbeitsgenehmigung erhalten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Asylbewerber Aufenthaltserlaubnis Aufenthaltsgenehmigung Ausländer Besitz Computerexperte Einwanderer Erteilung Fachkraft IT-Fachkraft Palästinenser Spezialist Verlängerung Visum ausstellen beantragen befristet benötigen besitzen einholen erforderlich erhalten erteilen fehlend gültig offiziell vergeben verlängern verweigern vorweisen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeitsgenehmigung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Viele müssten lange auf eine Arbeitsgenehmigung warten oder könnten erst gar nicht einreisen.
Die Zeit, 26.03.2013 (online)
Was bedeutet es für Sie, dass solche Arbeitsgenehmigungen immer nur befristet sind?
Die Welt, 14.03.2000
Seine Aufenthaltserlaubnis war nicht verlängert worden, und damit entfiel auch die Arbeitsgenehmigung.
Süddeutsche Zeitung, 30.10.1997
Der Vertrag ist ungültig, die Arbeitsgenehmigung entzogen, die Option nicht aufgenommen.
Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 215
Bei Verletzung der Grundsätze und der Akkreditierungsbestimmungen kann dem Publikationsorgan oder dem K. die Akkreditierung oder Arbeitsgenehmigung jederzeit entzogen werden.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - K. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 3736
Zitationshilfe
„Arbeitsgenehmigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeitsgenehmigung>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitsgemeinschaft
Arbeitsgelegenheit
Arbeitsgegenstand
Arbeitsgedächtnis
Arbeitsgebiet
Arbeitsgenosse
Arbeitsgerät
Arbeitsgericht
arbeitsgerichtlich
Arbeitsgerichtsbarkeit