Arbeitskolonne, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Arbeitskolonne · Nominativ Plural: Arbeitskolonnen
Worttrennung Ar-beits-ko-lon-ne

Verwendungsbeispiele für ›Arbeitskolonne‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als die Tage der Vorbereitungen abgelaufen waren, wurde ich der Arbeitskolonne zugewiesen.
Traven, B.: Das Totenschiff, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1929 [1926], S. 55
Freilich ist die bei weitem nicht hoch genug, um die Arbeitskolonnen davon abzuschrecken, zumindest einen Teil des Holzes unter der Hand selber zu verkaufen.
konkret, 1984
Die überflüssige Bevölkerung ist »ausgesiedelt«, die Übriggebliebenen sind in mobilen Arbeitskolonnen für die Deutschen tätig.
konkret, 1997
Am Abend, nach der Ausgabe der letzten Pakete an die Arbeitskolonnen, brach Festtagsstimmung im Lager aus.
Konsalik, Heinz G.: Der Arzt von Stalingrad, Hamburg: Dt. Hausbücherei 1960 [1956], S. 391
Das prunkvolle Hofleben hatte seine düstere Kehrseite im Frondienst der Arbeitskolonnen.
Kraus, Hans-Joachim: Israel. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 22005
Zitationshilfe
„Arbeitskolonne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeitskolonne>, abgerufen am 18.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitskollektiv
Arbeitskollege
Arbeitskluft
Arbeitsklima
Arbeitskleidung
Arbeitskommando
Arbeitskonferenz
Arbeitskonflikt
Arbeitskopie
Arbeitskorb