Arbeitslosenhilfe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Arbeitslosenhilfe · Nominativ Plural: Arbeitslosenhilfen · wird selten im Plural verwendet
Worttrennung Ar-beits-lo-sen-hil-fe
Wortzerlegung ArbeitsloseHilfe
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
staatliche finanzielle Unterstützung bei Arbeitslosigkeit
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe
Beispiele:
Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe [in den USA] beschreibt, wie viele Personen jede Woche ihren Job verlieren und Anträge auf Arbeitslosenunterstützung stellen. Die Erstanträge gelten als ein zuverlässiger Indikator für den US‑amerikanischen Arbeitsmarkt. [Erstanträge, 01.08.2019, aufgerufen am 05.08.2019]
Finanzminister Olaf Scholz (SPD) brüskiert die Union mit Plänen für eine europäische Arbeitslosenhilfe. [Süddeutsche Zeitung, 18.10.2018]
Die Regierung will die Wirtschaft mit einem Steuerpaket im Gesamtwert von 858 Milliarden Dollar ankurbeln, das vergangene Woche verabschiedet wurde. Es sieht Steuererleichterungen für fast alle Amerikaner vor – vom Geringverdiener bis zum Superreichen. Gleichzeitig wird die Arbeitslosenhilfe erweitert. [Neue Zürcher Zeitung, 22.12.2010]
Dort [in Dänemark] erhalten Arbeitslose zunächst eine vergleichsweise hohe Unterstützung von 90 Prozent des Nettogehalts. Dafür müssen sie binnen drei Monaten in eine Qualifikationsmaßnahme oder in einen neuen Job einsteigen. Wer kann, muss ran, wer nicht mitmacht, kriegt keine Unterstützung. zeit: Wollen Sie also Empfänger von Arbeitslosenhilfe zur Arbeit verpflichten? [Die Zeit, 18.11.1999]
Als […] die Arbeitslosenhilfe nach dem Bankrott der [chinesischen] Fabrik ausblieb, organisierten die Arbeiter eine erfolgreiche Straßenblockade – nicht gegen die Polizei, sondern unter ihrem Schutz. [Die Zeit, 11.03.1999]
Sie [Scheinfirmen] zahlten nach Angaben der Ermittler für vermeintliche Beschäftigte geringe Beiträge an die Sozialversicherung und kassierten später Arbeitslosenhilfen. [Neue Zürcher Zeitung, 14.05.2014] ungewöhnl. Pl.
2.
historisch in Deutschland von 1956 bis 2004   vom Staat gezahlte steuerfinanzierte, lohnabhängige Sozialleistung für Arbeitslose nach Beendigung der Zahlung von Arbeitslosengeld oder bei Bedürftigkeit
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: originäre, steuerfinanzierte, (aus)gezahlte, gewährte Arbeitslosenhilfe
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Bezieher, Empfänger von Arbeitslosenhilfe; die Zusammenlegung, Zusammenführung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe; [den Zuverdienst, das Einkommen des Partners] auf die Arbeitslosenhilfe anrechnen
als Akkusativobjekt: (die) Arbeitslosenhilfe absenken, kürzen, aufbessern, beantragen, beziehen
als Genitivattribut: die Befristung, Absenkung, Kürzung, Streichung, Berechnung der Arbeitslosenhilfe
Beispiele:
Zum damaligen Reformpaket gehörte unter anderem die Einführung von Hartz IV (= Arbeitslosengeld II), das die weit großzügigere Arbeitslosenhilfe ersetzte[…] [Die Welt, 09.11.2018]
800 Euro Arbeitslosenhilfe bekomme er im Moment jeden Monat, sagt Heiko G. Davon müsse er Miete, Strom, Essen und Kleidung bezahlen. [Der Tagesspiegel, 15.05.2004]
Die Bertelsmann‑ Stiftung kommt in einer Studie zu dem Ergebnis, dass 4,7 Milliarden Euro eingespart werden könnten, wenn die Arbeitslosenhilfe auf das Niveau der Sozialhilfe abgesenkt wird. Im Schnitt würde ein Empfänger der steuerfinanzierten Arbeitslosenhilfe dann 260 Euro im Monat weniger erhalten. [Der Tagesspiegel, 30.10.2002]
Arbeitslosenhilfe kann im Notfall zeitlich unbegrenzt gewährt werden und eine Höhe von 58 Prozent des letzten Arbeitslohnes erreichen. [Arbeitslosengeld. In: Aktuelles Lexikon 1974–2000, München: DIZ 2000 [1976]]
Tatsächlich behandelt das neue Gesetz nur das Anhängsel der Arbeitslosenversicherung: die Arbeitslosenhilfe; diesen Namen führt von nun an die Arbeitslosenfürsorge. Die Namensänderung ist gewählt worden, um die Leistungen an Arbeitslose deutlich von der »öffentlichen Fürsorge« abzuheben, obwohl die Arbeitslosenhilfe auch nur eine Unterstützungsart ist, die erst nach Prüfung der Bedürftigkeit gezahlt wird. [Die Zeit, 21.06.1956]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Arbeitslosenhilfe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeitslosenhilfe‹.

Zitationshilfe
„Arbeitslosenhilfe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeitslosenhilfe>, abgerufen am 16.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitslosenheer
Arbeitslosengeld
Arbeitslosenfürsorge
Arbeitslosenarmee
Arbeitslose
Arbeitsloseninitiative
Arbeitslosenkasse
Arbeitslosenproblem
Arbeitslosenquote
Arbeitslosenrate