Arbeitsmarktpolitik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Arbeitsmarktpolitik · Nominativ Plural: Arbeitsmarktpolitiken
WorttrennungAr-beits-markt-po-li-tik
WortzerlegungArbeitsmarktPolitik

Typische Verbindungen zu ›Arbeitsmarktpolitik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Arbeitsbeschaffungsmaßnahme Arbeitslosenversicherung Ausweitung Beschäftigungsförderung Bundesanstalt Dezentralisierung Einschnitt Entlastung Evaluation Gesundheitspolitik Instrument Kurswechsel Kürzunge Neuausrichtung Reform Regionalisierung Sozialpolitik Umsteuern Versagen Verstetigung Verzahnung Wirtschaftsförderung aktiv aktivierend präventiv rot-grün verfehlt verstetigen vorausschauend zurückfahren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeitsmarktpolitik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Arbeitsmarktpolitik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von Arbeitsmarktpolitik im engeren Sinne ist kaum mehr die Rede.
Die Welt, 11.02.2005
Außerdem wäre das dringend benötigtes Geld zur Finanzierung der Arbeitsmarktpolitik.
Bild, 04.07.2003
Der "volle Einsatz der Arbeitsmarktpolitik" sei aber nach wie vor gefordert.
Der Tagesspiegel, 06.10.1998
Daß die Politik trotz schneller Änderungen manchmal auf der Stelle tritt, wird auch in der Arbeitsmarktpolitik deutlich.
Süddeutsche Zeitung, 17.07.1996
Wir geben mehr als zwei Drittel für eine aktive Arbeitsmarktpolitik aus.
Der Spiegel, 08.05.1989
Zitationshilfe
„Arbeitsmarktpolitik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeitsmarktpolitik>, abgerufen am 23.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitsmarktmobilität
Arbeitsmarktlage
Arbeitsmarktexperte
Arbeitsmarktentwicklung
Arbeitsmarktdaten
arbeitsmarktpolitisch
Arbeitsmarktproblem
Arbeitsmarktreform
Arbeitsmarktservice
Arbeitsmarktsituation