Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Arbeitsmodell, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Arbeitsmodells · Nominativ Plural: Arbeitsmodelle
Worttrennung Ar-beits-mo-dell
Wortzerlegung Arbeit Modell
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Modell, das als Vorlage für die weitere Arbeit dient

Typische Verbindungen zu ›Arbeitsmodell‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeitsmodell‹.

Verwendungsbeispiele für ›Arbeitsmodell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch existiert die Idee nur auf dem Papier, doch soll ein Arbeitsmodell in nicht allzu ferner Zeit entstehen. [Die Welt, 26.02.2003]
Es liegt in der Hand der Politik, längeres Arbeiten attraktiver zu machen und neue Arbeitsmodelle zu etablieren. [Die Welt, 29.09.2005]
Ohne die Hilfe der Großeltern würden viele Arbeitsmodelle nicht funktionieren. [Die Zeit, 22.08.2005, Nr. 34]
Sie haben die gleiche Funktion wie die Dürersche Gliederpuppe, sie dienen als Arbeitsmodelle. [Die Zeit, 12.05.1967, Nr. 19]
Da wir den Nachfolger nicht kennen, wäre es unseriös, ein Arbeitsmodell zu entwickeln. [Süddeutsche Zeitung, 10.10.2002]
Zitationshilfe
„Arbeitsmodell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeitsmodell>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitsmittel
Arbeitsministerium
Arbeitsministerin
Arbeitsminister
Arbeitsmigration
Arbeitsmonat
Arbeitsmoral
Arbeitsmotivation
Arbeitsmöglichkeit
Arbeitsnachfrage