Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Arbeitsmoral, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Arbeitsmoral · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Ar-beits-mo-ral
Wortzerlegung Arbeit Moral
eWDG

Bedeutung

innere Einstellung, Haltung zur Arbeit
Beispiele:
eine neue, hohe, vorbildliche Arbeitsmoral
die schlechte Arbeitsmoral einiger Kollegen

Thesaurus

Psychologie
Synonymgruppe
Arbeitsethik · Arbeitsmoral · Arbeitstugend
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Arbeitsmoral‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeitsmoral‹.

Verwendungsbeispiele für ›Arbeitsmoral‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Folgen schlechter Organisation wirkten sich natürlich negativ auf die Arbeitsmoral aus. [Labahn, Manfred: "Ihr. habt Euch gut bewährt". In: Forum, 21.08.1958, S. 381]
Es heißt, die asiatischen Werte hätten – neben einer förderlichen Wirkung auf die Arbeitsmoral – auch eine politische Dimension. [Die Zeit, 20.05.1998, Nr. 22]
Die Arbeitsmoral während des Einsatzes war bei einigen Gruppen von Studenten schlecht. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1965]]
Und mit ihrer Arbeitsmoral sei es auch nicht weit her. [Die Zeit, 21.01.2008, Nr. 03]
Es sollten nicht nur die besten Erfahrungen und Methoden in der Produktion verbreitet, sondern auch die Betriebsangehörigen zu höherer Arbeitsmoral und Disziplin erzogen werden. [Tippach-Schneider, Sabine: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2002, S. 270]
Zitationshilfe
„Arbeitsmoral“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeitsmoral>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitsmonat
Arbeitsmodell
Arbeitsmittel
Arbeitsministerium
Arbeitsministerin
Arbeitsmotivation
Arbeitsmöglichkeit
Arbeitsnachfrage
Arbeitsnachweis
Arbeitsneurose