Arbeitsrichtung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Arbeitsrichtung · Nominativ Plural: Arbeitsrichtungen
WorttrennungAr-beits-rich-tung
WortzerlegungArbeitRichtung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor 15 Jahren habe ich versucht, Interesse für diese Arbeitsrichtung zu generieren.
Die Zeit, 20.01.2000, Nr. 4
Nach Emeritierung des alten Direktors wird neu berufen und häufig ein Wechsel der Arbeitsrichtung vorgenommen.
o. A.: Bauleiter für ein Großprojekt. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Die zweite große Arbeitsrichtung verfolgt das Ziel, den Wirkungsbereich der einzelnen Enzyme gegeneinander abzugrenzen.
Forschungen und Fortschritte. Nachrichtenblatt der deutschen Wissenschaft und Technik, 1934, Nr. 16, Bd. 10
Sehr häufig standen und stehen diese Arbeitsrichtungen in Konkurrenz und in Konflikt miteinander.
Thomae, Hans: Psychologiegeschichte. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 28830
Bei Stichsägeblättern erkennt man die Arbeitsrichtung ebenso wie bei allen Handsägen sehr leicht an der Zähnung der Blätter.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 84
Zitationshilfe
„Arbeitsrichtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeitsrichtung>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitsrichtlinie
Arbeitsrichter
Arbeitsrhythmus
Arbeitsreserve
arbeitsreich
Arbeitsrock
Arbeitsruhe
Arbeitssaal
Arbeitssache
Arbeitsschemel