Arbeitsruhe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAr-beits-ru-he (computergeneriert)
WortzerlegungArbeitRuhe
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
es herrschte (allgemeine) Arbeitsruhe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Erhebung Feiertag Tag sonntäglich stören

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Arbeitsruhe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es soll vollständige Arbeitsruhe herrschen in der Zeit, damit jeder teilnehmen kann.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 319
So ist erst einmal wieder Arbeitsruhe auf dem Expo-Gelände eingekehrt.
Süddeutsche Zeitung, 08.06.2000
Am christlichen Sonntag jedoch herrscht in diesem mohammedanischen Land völlige Arbeitsruhe.
Die Zeit, 30.12.1960, Nr. 53
Die Bizone steht im Zeichen der von den Gewerkschaften verkündeten Arbeitsruhe.
o. A.: 1948. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 19936
Schließlich muß die durch die Arbeitsruhe unterstrichene Feier der Feste des Kirchenjahres doch das Volksbewußtsein tief geprägt haben.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 4284
Zitationshilfe
„Arbeitsruhe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeitsruhe>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitsrock
Arbeitsrichtung
Arbeitsrichtlinie
Arbeitsrichter
Arbeitsrhythmus
Arbeitssaal
Arbeitssache
Arbeitsschemel
arbeitsscheu
Arbeitsschicht