Arbeitssoziologie

WorttrennungAr-beits-so-zio-lo-gie
WortzerlegungArbeitSoziologie
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Teilgebiet der Soziologie, das die durch die Arbeit (bes. im industriellen Bereich) bedingten sozialen Verhaltens- und Orientierungsformen sowie die sozialen Beziehungen und Prozesse in der Arbeitswelt und der Gesellschaftsstruktur untersucht

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies gilt um so mehr, als sie sich im Sinne einer Arbeitssoziologie erweitert hat.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 20874
Für Klaus Dörre, Professor für Arbeitssoziologie an der Universität Jena, ist M. ein typischer Fall.
Die Zeit, 26.12.2011 (online)
Der Autor ist Organisationsberater und Professor für Arbeitssoziologie an der Universität München.
Süddeutsche Zeitung, 08.12.2003
Der Autor des folgenden Beitrags, Ludwig Auerbach, ist Soziologe in München und arbeitet vor allem über Bildungs- und Arbeitssoziologie.
Die Zeit, 08.03.1974, Nr. 11
Zitationshilfe
„Arbeitssoziologie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Arbeitssoziologie>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Arbeitssoldat
Arbeitssklave
Arbeitsskizze
Arbeitssitzung
Arbeitssituation
arbeitssparend
Arbeitsspeicher
Arbeitsspitze
Arbeitssprache
Arbeitsstab